Zuhause mit Kindern

Mit Spielen und Basteln gelassen bleiben

Bild anzeigen

Schöne Osterdekorationen kann man ganz einfach selbst basteln.

© Foto: Pixabay

Von Inge Seidenstücker


Hofgeismar – Die derzeit geschlossenen Kitas und Schulen stellen viele Familien vor Herausforderungen. So sind Eltern von jüngeren Kindern besonders froh, wenn sie ihre Kinder sinnvoll beschäftigen können. Eine gute Gelegenheit sich mal an die eigene Kindheit zu erinnern, als man einfache aber unterhaltsame Spiele spielte. Gerade für die kleineren Kinder gibt es da viel Nettes, wie z. B. „Ich sehe etwas, was du nicht siehst“, bei dem man die Farbe eines Gegenstands im Raum nennt und die anderen es erraten müssen. Hilfe gibt es mit „heiß“ oder „kalt“.
Topfschlagen: mit verbundenen Augen und mit Löffel bewaffnet sucht man nach dem Topf, auf den man dann schlägt. Auch hier wird mit "heiß"- oder "kalt"-Rufen geholfen. Wurde der Topf gefunden, darf der Finder die Süßigkeit darunter essen.
Oder für Schulkinder: Stadt, Land, Fluss – einer sagt das ABC im Kopf langsam auf und ein anderer sagt stopp. Die Spieler notieren nun eine Stadt, ein Land einen Fluss, ein Tier und einen Namen mit dem Buchstaben. Wer zuerst fertig ist ruft stopp. Bei mehrfach Nennungen gibt es fünf Punkte, wer als einziger einen Begriff notiert hat bekommt dafür zehn Punkte.
Berufe raten: Einer denkt sich einen Beruf aus und die anderen müssen ihn mit Fragen herausfinden. Doch darf der Gefragte nur mit ja oder nein antworten. Dieses Spiel kann man auch zum Beispiel mit Blumen oder Tieren usw. machen.
Natürlich sind auch Brett- und andere Gesellschaftsspiele immer eine tolle Sache.
Immer wieder gerne ist für die Kleinen auch Malen eine wunderbare Alternative. Ob auf Papier, Leinwand oder auf einem Stein. Steine oder kleine Hölzer, die man zuvor bei einem Spaziergang gesammelt hat, werden zu bunten Tieren oder Fantasiegestalten, die man zusätzlich noch mit anderen Sachen z.B. Federn bekleben kann.
Oder man schneidet Motive aus Zeitungen und Zeitschriften aus und erstellt damit eine Kollage.
Ostern ist ja nicht mehr weit. Eine hübsche selbst gebastelte Osterdekoration kann da schon einmal darauf einstimmen. Der Klassiker ist dabei sicher das Bemalen von ausgeblasen Eiern, die man dann an einen Strauß aus Zweigen hängen kann. Oder man schneidet bunte Eier aus farbigem Papier, zieht mit einer Nadel einen Faden durch und kann diese ebenfalls an den Strauß hängen.
Über einen lieben Ostergruß mit einer selbst gestalteten Osterkarte freuen sich die Großeltern sicher ganz besonders.
Aus Milch- oder Safttüten kann man ebenfalls ganz tolle Dekorationen herstellen. Wie beispielsweise ein Osternest oder einen hübschen Übertopf. Hierzu muss man einfach das obere Drittel mit einem Messer oder Schere abschneiden, gut ausspülen und trocknen. Dann die äußere bedruckte Schicht von der Tüte ablösen und den oberen Rand einmal umkrempeln. Mit bunten Bändern umwickelt oder einfach mit einem Stift angemalt, hat man im Handumdrehen ein hübsches Behältnis, welches man auch für Schreibtischutensilien benutzen kann. Dies ist zudem ein super Upcycling.
Bewusst sind die Vorschläge so gehalten, dass man die meisten Materialien die man dafür braucht, sowieso schon zuhause hat oder in der Natur findet.

 

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder