Jährlicher Ämterwechsel beim Rotary Club Warburg vollzogen

Michael Kohlschein ist Präsident des rotarischen Jahres 2019/2020

Bild anzeigen

Michael Kohlschein, geschäftsführender Gesellschafter der Warburger Brauerei, ist neuer Präsident des Rotary Club Warburg.

© Foto: Rotary

Warburg (wrs) - Der Rotary Club Warburg hat einen neuen Präsidenten. Michael Kohlschein führt den Club im rotarischen Jahr 2019/2020. Die Rotation bei den Clubämtern ist ein wichtiges Prinzip von Rotary und wird jedes Jahr zum 1. Juli vollzogen. Seit der Gründung im Jahr 2010 hat der Club nunmehr seinen neunten Präsidenten. Michael Kohlschein, geschäftsführender Gesellschafter der Warburger Brauerei GmbH, folgt auf Prof. Dr. Thomas Krettenauer, der dem Club im vergangenen rotarischen Jahr vorgestanden hat. Als äußeres Zeichen wurde die Amtskette vom ehemaligen Präsidenten an seinen Nachfolger übergeben.

Im Rahmen der Amtsübergabe stellte der neue Präsident sein Jahresprogramm und sein Motto vor. Dieses lautet „Rotary verbindet die Welt“, analog zum Jahresmotto von Rotary International. „Mit der Vielfalt unserer Aktivitäten und der starken Vernetzung, national wie international, wollen wir Warburger Rotarier einen Beitrag zur Verbesserung verschiedener Lebenssituationen leisten“, so Michael Kohlschein. „Wir müssen es uns zur vordringlichen Aufgabe machen, durch freundschaftliche Verbundenheit und selbstlose Dienstbereitschaft die Ziele von Rotary vor Ort umzusetzen.“, so Kohlschein weiter.

Hierbei nimmt Präsident Kohlschein Bezug auf die Vielfalt der Engagements die der Serviceclub in Warburg selbst und in der näheren Umgebung entfaltet. Beispiele hierfür sind der schon traditionelle Büchermarkt im Herbst und eine Beteiligung am Warburger Weihnachtsmarkt. Es sind aber noch weitere Aktionen im Jahresverlauf geplant. Gelder, die im Rahmen solcher Veranstaltungen generiert werden, fließen in die Förderung von Jugendlichen sowie in die Unterstützung sozialer und kultureller Initiativen. Aber auch international ist der Warburger Rotary Club unterwegs. Im Amtsjahr von Präsident Kohlschein wird sich der Club als Projektkoordinator, zusammen mit seinen Nachbarclubs an einem Global Grant über Rotary International beteiligen. Ziel ist dabei eine großzügige finanzielle Unterstützung für Nepalmed e. V. zu generieren, mit welcher das Ampippal Hospital in Nepal gefördert wird. Hierbei geht es um die Errichtung einer Anlage zur medizinischen Sauerstoffherstellung.

Mit Blick auf das entwickelte Jahresprogramm wird der Rotary Club auch weiter Akzente in Warburg in den Bereichen Soziales, Kultur, Bildung und Integration setzen.

Das ist Rotary: Lokal verankert – global vernetzt.

Rotary International ist die älteste Serviceclub-Organisation der Welt. Seit der Gründung des ersten Clubs durch vier Freunde vor gut 110 Jahren hat sich Rotary zu einem weltumspannenden Netzwerk von 1,2 Mio. engagierter Männer und Frauen entwickelt, die eine gemeinsame Vision verfolgen. Sie wollen denen zur Seite stehen, die sich nicht selbst helfen können: im lokalen Umfeld der eigenen Gemeinde wie mit internationalen humanitären Hilfsprojekten. Der Warburger Rotary Club wurde im Jahr 2010 gegründet und hat zurzeit 28 Mitglieder.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder