VHS Höxter-Marienmünster

Frühjahrsprogramm vorgestellt

Bild anzeigen

Dr. Claudia Gehle und Rainer Schwiete stellen das neue Frühjahrsprogramm vor.

© Foto: privat

Höxter (ozm) - Zum Jahresbeginn ist die Corona-Situation weiterhin unübersichtlich und der Lockdown hält noch an. Das gilt auch für die Bildungsangebote an der VHS Höxter-Marienmünster, die aktuell nicht in Präsenz stattfinden dürfen. „So war auch die Ausgangslage bei der Erstellung des Programms“, berichtet VHS-Leiter Rainer Schwiete, „wir wussten im November/Dezember noch nicht wann und wie es weitergeht. Dennoch haben wir zuversichtlich und motiviert am neuen Programm geplant, um den Bürgerinnen und Bürgern wieder interessante Bildungsveranstaltungen zum Jahresanfang zu bieten“. Sobald sich die Chance bietet, ist die VHS Höxter-Marienmünster bereit, die geplanten Kurse, Seminare und Veranstaltungen wieder mit Leben zu füllen. Geplant sind die ersten Angebote ab Februar. Gegebenenfalls werden einige Beginntermine verschoben werden müssen. Wenn die Rahmenbedingungen es zulassen soll es aber wieder losgehen, natürlich mit einem erprobtem Hygienekonzept u.a. mit viel Abstand und geringeren Teilnehmerzahlen aber auch mit neuen Veranstaltungsideen wie vermehrten Online- und Outdoor-Angeboten. „Gerade der Beginn des Herbstsemesters hat gezeigt, wie groß der Wunsch unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach der Fortführung liebgewonnener Beschäftigungen oder auch neuer Herausforderungen ist“, ergänzt Dr. Claudia Gehle, stellvertretende VHS-Leiterin bei der Vorstellung des neuen Frühjahrsprogramms.
Mit über 200 Kursen, Seminaren und Vorträgen sollte auch diesmal wieder für Jede(n) etwas dabei sein. „Wir greifen aktuelle politische Debatten auf, u.a. um Green Deal, Elektromobilität, Corona, Rassismus, Flucht, sind aber auch mit ganz praktischen Hinweisen und Tipps für viele Lebenslagen dabei, wie Unterhalt im Pflegefall, Elterngeld, digitale Kriminalität etc. Gern animieren wir auch wieder zu kulturellen Themen, die zuletzt so gelitten haben, und bieten Möglichkeiten zur Gesundheitsprävention mit umfangreichen Entspannungs- und Bewegungskursen. Auch das Sprachenlernen oder der Einstieg in die digitale Welt sind bei uns möglich“, berichtet Rainer Schwiete. Das Thema „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ wird mit einer ganzen Veranstaltungsreihe in Kooperation mit der KVHS Holzminden und der Jacob Pins Gesellschaft aufgegriffen.
„Nach den Erfahrungen des letzten Jahres und den aktuellen Unsicherheiten bei der Durchführung haben wir unser pädagogisches Konzept angepasst und bieten unseren Interessenten auch ein erweitertes Online-Angebot, das sie bequem und sicher von zuhause aus nutzen können. Wir haben zusätzlich viele Outdoorveranstaltungen im Angebot, die sie an der frischen Luft wahrnehmen können“, ergänzt Dr. Claudia Gehle.
Insgesamt sieht sich die heimische Volkshochschule gut aufgestellt und das VHS-Team mit den rund 150 Dozentinnen und Dozenten freut sich, wenn es dann hoffentlich bald wieder los gehen kann. Das Angebot ist ab sofort online unter www.vhs-hoexter.de aufrufbar und auch online zu buchen. Die Programmhefte liegen im Haus der VHS aus und werden auch nach und nach flächendeckend verteilt soweit es die Geschäftsöffnungen zulassen. Die ersten Online-Angebote beginnen schon im Januar, der Präsenzunterricht ist ab Februar geplant. Weitere Infos gibt es telefonisch unter 05271 9634303.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder