Bilder des Tages vom 01.11.2019

Bilder des Tages vom 01.11.2019
Zum Fürchten: Die Zombies sind los bei der Village Halloween-Parade in New York. Im Khao Yai-Nationalpark in Thailand macht ein Autofahrer unangenehme Bekanntschaft mit einem Elefanten. Der Dickhäuter stoppte das Fahrzeug auf der Straße, der Fahrer konnte sich unverletzt davonmachen. Das Fahrzeug wurde leicht beschädigt. Mit dem traditionellen Haka stimmen sich die Spieler der neuseeländischen Rugby-Nationalmannschaft auf das Spiel um Platz bei der WM in Japan gegen Wales ein. England und Südafrika spielen um den Titel. Ungeachtet der Debatte um die Folgen des Massen-Tourismus auf den Meeren bauen die Reedereien immer größere Kreuzfahrtschiffe. Im französischen Saint-Nazaire ist jetzt die "MSC Grandiosa" vom Stapel gelaufen - eine "Stadt auf dem Meer" für mehr als 6000 Passagiere. In Chile halten die Proteste gegen die Regierung unvermindert an: Vor dem Präsidentenpalast in der Hauptstadt Santiago halten Demonstranten Schilder mit den Namen von Menschen, die bei den jüngsten Kundgebungen verletzt wurden.
Zum Fürchten: Die Zombies sind los bei der Village Halloween-Parade in New York.
Im Khao Yai-Nationalpark in Thailand macht ein Autofahrer unangenehme Bekanntschaft mit einem Elefanten. Der Dickhäuter stoppte das Fahrzeug auf der Straße, der Fahrer konnte sich unverletzt davonmachen. Das Fahrzeug wurde leicht beschädigt.
Mit dem traditionellen Haka stimmen sich die Spieler der neuseeländischen Rugby-Nationalmannschaft auf das Spiel um Platz bei der WM in Japan gegen Wales ein. England und Südafrika spielen um den Titel.
Ungeachtet der Debatte um die Folgen des Massen-Tourismus auf den Meeren bauen die Reedereien immer größere Kreuzfahrtschiffe. Im französischen Saint-Nazaire ist jetzt die "MSC Grandiosa" vom Stapel gelaufen - eine "Stadt auf dem Meer" für mehr als 6000 Passagiere.
In Chile halten die Proteste gegen die Regierung unvermindert an: Vor dem Präsidentenpalast in der Hauptstadt Santiago halten Demonstranten Schilder mit den Namen von Menschen, die bei den jüngsten Kundgebungen verletzt wurden.
Quelle: AFP