Bilder des Tages vom 17.09.2020

Bilder des Tages vom 17.09.2020
Nach den Bränden im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos sind tausende Menschen obdachlos. Sie campieren im Freien, wie hier auf einem Supermarktparkplatz. Der Hurrikan "Sally" hat an der Golfküste der USA für Chaos gesorgt: In Alabama und Florida kam es zu Überschwemmungen, Bäume stürzten um, hunderttausende Haushalte waren ohne Strom. Das Foto zeigt eine beschädigte US-Flagge in Mobile in Alabama. Fußballer Presnel Kimpembe (r.) von Paris Saint-Germain beglückwünscht seinen Teamkollegen Ángel Di Maráa, nachdem dieser in der französischen Hauptstadt den entscheidenden Pass in der Partie gegen den Erstligisten FC Metz spielte. Das Tor zum 1:0 schoss Fußball-Nationalspieler Julian Draxler in der Nachspielzeit. Er führte PSG damit zum ersten Saisonsieg. Im US-Bundesstaat Oregon wüten verheerende Waldbrände. Dieses Auto in Talent wurde durch die Flammen unbenutzbar. Auf einem Friedhof im indonesischen Jakarta ist ein Teil Opfern der Coronavirus-Pandemie vorbehalten. Dort befinden sich die Gräbder dicht an dicht.
Nach den Bränden im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos sind tausende Menschen obdachlos. Sie campieren im Freien, wie hier auf einem Supermarktparkplatz.
Der Hurrikan "Sally" hat an der Golfküste der USA für Chaos gesorgt: In Alabama und Florida kam es zu Überschwemmungen, Bäume stürzten um, hunderttausende Haushalte waren ohne Strom. Das Foto zeigt eine beschädigte US-Flagge in Mobile in Alabama.
Fußballer Presnel Kimpembe (r.) von Paris Saint-Germain beglückwünscht seinen Teamkollegen Ángel Di Maráa, nachdem dieser in der französischen Hauptstadt den entscheidenden Pass in der Partie gegen den Erstligisten FC Metz spielte. Das Tor zum 1:0 schoss Fußball-Nationalspieler Julian Draxler in der Nachspielzeit. Er führte PSG damit zum ersten Saisonsieg.
Im US-Bundesstaat Oregon wüten verheerende Waldbrände. Dieses Auto in Talent wurde durch die Flammen unbenutzbar.
Auf einem Friedhof im indonesischen Jakarta ist ein Teil Opfern der Coronavirus-Pandemie vorbehalten. Dort befinden sich die Gräbder dicht an dicht.
Quelle: AFP