Ausstellungseröffnung im Museum im „Stern“

„Einblicke – Aus dem Kunstunterricht Warburger Schulen“

Warburg (wrs) -

Ab dem 12. Dezember 2021 wird im Warburger Museum im „Stern“ die Ausstellung „Einblicke – Aus dem Kunstunterricht Warburger Schulen“ gezeigt. Nach einer coronabedingten Unterbrechung im letzten Jahr bietet das Museum zum Jahreswechsel den Schulen in Warburg wieder ein Forum, in dem sie sich mit Ausschnitten aus ihrem Kunstunterricht der Öffentlichkeit präsentieren können.

Aufgrund der aktuellen Coronalage verzichten Museumsverein und Museumsleitung auf eine Ausstellungseröffnung in gewohnter Form, wie Mechthild Cramme und Dr. Alexander Schwerdtfeger-Klaus erklärten. Das wäre unter den jetzigen Umständen ein falsches Signal.

Das Angebot des Museums an die Schulen stieß auf eine erfreulich breite Resonanz: Es wurden so viele Arbeiten eingereicht, dass aus Platzgründen leider eine Auswahl getroffen werden musste, eine Wertung verbirgt sich dahinter nicht. Gezeigt werden insgesamt mehr als 250 Arbeiten. Außerdem können die nicht im Original ausgestellten Kunstwerke zumindest in einer digitalen Bilderschau gesehen werden.

Die Bandbreite der beteiligten Schulen in städtischer Trägerschaft reicht von den Grundschulen über die Sekundarschule bis hin zu den beiden Gymnasien. Mit der Petrus-Damian-Schule und der Laurentius-Schule nehmen auch zwei in Warburg ansässige Bildungseinrichtungen teil, die nicht in städtischer Trägerschaft stehen.

So unterschiedlich wie die Schulformen und die Schulstufen sind, so unterschiedlich sind die gezeigten Techniken, Themen und Materialien. Um nur einige Beispiele zu bringen: Die Stockwerke des Waldes in Kartons, Gefühlsfische und der Sackturm waren Themen für Schülerinnen und Schüler der Graf-Dodiko-Schule, der Teilstandort Daseburg der Graf-Dodiko-Schule reichte Hunde, die verrückte Sachen machen, ein. Arbeiten der KGS-Scherfede-Rimbeck tragen Titel wie „Tanzende Regenschirme im Herbst“ oder „Sonnenblumen“. In der Falkschule wurden als Collagen Monster und Igel im Laub gefertigt. Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule grüßen von großen Klassenpuzzles und präsentieren Kleinplastiken von Göttern frühamerikanischer Kulturen. Am Hüffert-Gymnasium wurden farbenfrohe Emojis oder Chamäleons ebenso wie ein Video über Upcycling erarbeitet. Übungen zu Goyas „Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer“ und „Vanitasstillleben“ in Öl auf Leinwand sowie Seifenkunst und Übungen in Zufallstechniken waren im Kunstunterricht am Gymnasium Marianum zu bewältigen. Die Laurentiusschule setzte Blumenwiesen und Wassermelonen malerisch um, die Petrus-Damian-Schule lieferte vier exquisite Arbeiten in Öl auf Leinwand.

Zu sehen ist die diesjährige Ausstellung „Einblicke – Aus dem Kunstunterricht Warburger Schulen“ bis zum 9. Januar 2022. Das Museum ist täglich außer montags von 14.30 Uhr bis 17  Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet. Auch am 2. Weihnachtstag besteht die Möglichkeit zum Besuch. Es gilt die 2G-Regelung, außerdem muss eine Maske getragen werden.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder