Mit Rückschnitt noch warten

„Frosttrocknis“ an Immergrünen

Von Barbara Siebrecht
Beverungen – Die Tage mit scharfem Frost und Temperaturen um die minus 20 Grad haben in vielen Gärten Schäden verursacht. Besonders auffällig sind die braunen Blätter vieler immergrüner Gehölze, wie die Lorbeerkirsche, Rhododendron oder Glanzmispel (Photinia).

Bild anzeigen

Wie bei dieser Lorbeerkirsche wurden immergrüne Pflanzenteile geschädigt.

© Foto: Siebrecht

Der Schaden ist weniger durch den Frost entstanden, sondern vielmehr durch den austrocknenden Wind, der alle Pflanzenteile schädigte, die nicht von Schnee bedeckt und damit gegen Wind geschützt waren. Die Pflanzen haben über ihre Blattoberfläche Wasser verloren, dass sie aus der Wurzel nicht ersetzten konnten, da das gefrorene Wasser im Boden nicht von den Wurzeln aufgenommen werden konnte. Gärtner sprechen hier von dem Phänomen der „Frosttrocknis“. Solchen Schäden kann man mit dem rechtzeitigen Abdecken von immergrünen Pflanzen mit Vlies und mit durchdringenden Wässern im Herbst vorbeugen, sie aber oft nicht völlig verhindern. Meist treiben die Pflanzen aber sehr willig wieder neu aus, denn ihre Wurzeln sind in der Regel nicht geschädigt.

Bild anzeigen

Viele immergrüne Gehölze haben diese Winter Frostschäden davongetragen.

© Foto: Siebrecht


Mit dem Rückschnitt von abgestorbenen Teilen sollte man noch bis etwa Ende Mai warten, denn dann gibt es in der Regel keinen Spätfröste mehr, die den Neuaustrieb schädigen könnten, insbesondere wenn er nicht durch die toten Blätter geschützt ist. Mit dem Neuaustrieb sieht man auch leichter, welche Zweige noch lebendig sind. Wer nicht so lange warten möchte, kann bei der Lorbeerkirsche geschädigte Triebe leicht an der braunen Rinde an den Triebspitzen erkennen, denn normalerweise haben die Jungtriebe eine grüne Rindenfarbe. Wer sich nicht sicher ist, kann die oberste Rindenschicht mit dem Fingernagel ankratzen. Kommt dann einen grüne Rindenschicht zu Tage, ist der Zweig noch lebendig und kann neue Blätter bilden. Ist die Rinde jedoch nur braun oder grau, ist der Zweig abgestorben und sollte abgeschnitten werden.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder