Dinner am historischen Hafen

„Ganz in Weiß“

Von Peter Vössing
Bad Karlshafen – „Ganz in Weiß…“ sang eins Roy Black und hatte damit eigentlich eine Hochzeit im Auge. Dass man ganz in weiß gekleidet aber auch einen ganz anderen Augenblick zelebrieren kann, zeigten jetzt ca. 160 Bürgerinnen und Bürger am Bad Karlshafener Hafenbecken.

Bild anzeigen

Weiß war die Farbe des Abends.

© Foto: Vössing

Dort hatte die Bad Karlshafen GmbH im Rahmen des Baustellen-Erlebnis-Programms ein Picknick mit Familie und Freunden, weiß gekleidet an weißen Tischen, organisiert. Trotz widriger Witterungsbedingung (vereinzelte Regenschauer) ließen sich die Tischgäste den Abend nicht vermiesen. Es war ein beeindruckendes Bild für den Außenstehenden, die illustre Gesellschaft unter den Linden am Hafenbecken zu beobachten.

Bild anzeigen

Torsten Seydler und Babis Papdopoulos sorgten für die musikalische Untermalung.

© Foto: Vössing


Seinen Ursprung hat das Dinner in White oder Dîner en blanc in Frankreich. Es ist ein Picknick an ungewöhnlichen städtischen Orten, für das die Teilnehmer ihr Essen und Trinken selbst mitbringen. Weiß gedeckte Tische, weißes Geschirr oder gar weiße Blumen – die Auswahl, das Fest ganz in Weiß zu feiern, ist vielfältig. Dazu gehören auch weiße Kleider, weiße Anzüge oder weiße Accessoires. Das Prinzip des Dinners in White beruht darauf, auf einen besonderen Platz, eine Straße oder eine Promenade einzuladen, die Ausstaffierung und Gestaltung aber den Gästen zu überlassen. Bei diesem speziellen Picknick treffen sich Gleichgesinnte, Familien und Freunde. Alte Bekanntschaften werden vertieft und neue verknüpft.

Bild anzeigen

An langen Tischreihen ließen es sich die Dinner-Gäste schmecken.

© Foto: Vössing


Weißgedeckte Tische und Bänke standen für die Dinnergäste bereit. Bei Kerzenlicht sorgte das musikalische Duo Torsten Seydler (Saxofon) und Babis Papadopoulos (Gitarre) mit jazzigen Rhythmen für Unterhaltung. Für das Essen hatten die Teilnehmer selbst etwas mitgebracht. Wer wollte, konnte sich aber auch von der heimischen Gastronomie verwöhnen lassen. Diese offerierten ein feines Drei-Gänge-Menü sowie ausgesuchte Weine, Sekte, Cocktails und eine im Buchholzfass gereifte Bierspezialität.
Für die Beteiligten war es ein ganz besonderer Abend in ganz besonderer Atmosphäre, auch wenn das Wetter nicht recht mitspielen wollte.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder