Unternehmer stiften Widerstandssymbol

„W“ erstrahlt vom Hugenottenturm

Bad Karlshafen (brbs) - Der im Stil der Ruinenarchitektur errichtete Hugenottenturm aus der wilhelminischen Ära wurde mit Einverständnis der Stadt Bad Karlshafen mit einem strahlend gelben „W“ ausgestattet.

Bild anzeigen

Das W strahlt in der Nacht. 

© Foto: M. Löschner

Das gelbe „W“ symbolisiert den Widerstand der Bürger im Dreiländereck gegen das geplante Atommüll- Logistikzentrum Würgassen. Initiator der Aktion ist Atomfreies 3-Ländereck e.V., Stifter sind die Unternehmer Metallbau Hans Jörg Kleinschmidt und Frank Bönning vom SolarTeam 3 Ländereck aus Lauenförde.
Bereits 2020 hatte der Bürgermeister der Stadt Bad Karlshafen, Marcus Dittrich, neben weiteren betroffenen Städten ein Gutachten zur Untersuchung der Standortentscheidung finanziell unterstützt. Dieses hatte die Entscheidung der Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) als rechtswidrig bewertet.
Aufgrund der starken Proteste gegen das Vorhaben der BGZ, die im Auftrag des Bundesumweltministeriums tätig ist, hatte sich in der Folge ein Standortarbeitskreis heimischer Bundestagsabgeordneter, kommunalpolitischer Vertreter und Bürgerinitiativen konstituiert, um gemeinsam mit der BGZ einen Konsens zu erarbeiten. Hierdurch sollte ein transparentes Verfahren unter Wahrung regionaler Interessen ermöglicht werden. Die praktische Umsetzung verläuft laut Ansicht der Bürgerinitiative Atomfreies 3-Ländereck e.V. jedoch unbefriedigend. Bereits das Ergebnis der ersten Sitzung hat gezeigt, dass eine konstruktive Arbeit mit der BGZ kaum möglich ist.
Die BGZ zeigt sich nach wie vor unbeeindruckt von den Bedenken der betroffenen Kommunen und Bürger und setzt ihre Planungen unbeirrt fort. Mit der Stellung eines Bauantrags und anschließender Einleitung des Genehmigungsverfahrens ist im Frühjahr 2022 zu rechnen. Weitere Information auf der Internetseite unter www.beverunger-rundschau.de.