17 neue Stolpersteine in Warburg

Warburg (wrs) - Der Alsfelder Künstler Gunter Demnig wird auf Veranlassung engagierter Warburger Bürger am Donnerstag, dem 28. Februar 2019, ab 11 Uhr an verschiedenen Stellen in der Hauptstraße 17 Stolpersteine verlegen.
Mit den im Boden verlegten kleinen Gedenktafeln soll an das Schicksal der Menschen erinnert werden, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. Die quadratischen Messingtafeln mit abgerundeten Ecken und Kanten sind mit von Hand eingeschlagenen Lettern beschriftet und werden von einem angegossenen Betonwürfel mit einer Kantenlänge von 96 × 96 und einer Höhe von 100 Millimetern getragen.
1992 verlegte Demnig in Köln den ersten Stolperstein, mittlerweile war er schon in insgesamt 24 europäischen Ländern aktiv. Ende 2018 verlegte er den 70000. Stein.
Die Stolpersteine werden, wenn auch nicht mehr ausschließlich von Demnig selbst, alle in Handarbeit hergestellt, weil dies im Gegensatz zu Massenvernichtung der Menschen in den Konzentrationslagern steht. Demnigs Intention ist unter anderem, den NS-Opfern, die in den Konzentrationslagern zu Nummern degradiert wurden, ihre Namen zurückzugeben.
Gunter Demnig kommt zum dritten Mal nach Warburg. Er hat in den Jahren 2009 und 2010 bereits 27 seiner Stolpersteine in der Warburger Altstadt verlegt. Wegen der Sanierung der Neustadtstraßen wurde diese Aktion zunächst nicht fortgeführt. Heute sind die Straßensanierungen in wesentlichen Bereichen der Warburger Neustadt abgeschlossen. So werden nun an vier Stellen weitere 17 Stolpersteine zum Gedenken an jüdische Einwohnerinnen und Einwohner in der Warburger Neustadt verlegt. Die Patenschaften für diese Steine haben unter anderem Schulklassen der Sekundarschule und der beiden Warburger Gymnasien übernommen. „Wenn die Zeitzeugen bald nicht mehr leben, müssen neue Formen der Erinnerungskultur gefunden werden. Vielleicht kann auf diese Weise Geschichte, die immer auch Lokalgeschichte ist, den Schülerinnen und Schülern näher gebracht werden“, so Irmgard Heuel, die Initiatorin der Warburger Aktion.
Eine Gedenkveranstaltung um 10.15 Uhr auf dem Neustadtmarkt eröffnet die Aktion, zu der alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder