Waldprojekt des Gymnasiums in Amelunxen

2.500 neue Bäume gepflanzt

Von Peter Vössing
Amelunxen - Bei feuchten kalten Temperaturen im Wald durch den Schlamm zu laufen und in der Erde zu wühlen ist wahrlich kein Spaß. Aber jetzt ist Pflanzzeit und wer sich dem nachhaltigen Klimaschutz verschrieben hat, der muss jetzt handeln.

Bild anzeigen

Schüler, MdB Christian Haase und Waldbeauftragter Cajus Caesar wurden von Regionalförster Eckhard Rottmann instruiert.

© Foto: Vössing

Seit 20 Jahren hat sich das Beverunger Gymnasium dem von Lehrer Hans Barth ins Leben gerufenen Waldprojekt verschrieben. Seitdem werden immer wieder Forstflächen im Beverunger Stadtwald in Zusammenarbeit mit den Forstwirten der Stadt bepflanzt. Generationen von Schülern haben dabei mitgeholfen und sind mitunter stolz über die Ergebnisse ihrer Aktionen. Einige von ihnen besuchen auch nach ihrer Schulzeit die Stätte ihres Wirkens, um die Entwicklung des vor Jahren gepflanzten Gewächses zu begutachten.
Jetzt gab es im Amelunxer Waldgebiet „Herbremer Holz“ wieder eine ähnliche Aktion. Dieses Mal hatten die Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 12 prominente Unterstützer. Bundestagsabgeordneter Christian Haase und der Waldbeauftragte des Bundesinnenministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Cajus Caesar sowie Bürgermeister Hubertus Grimm waren gekommen, um tatkräftig mitzuhelfen. Des weiteren waren mit Regionalförster Eckhard Rottmann und Matthias Berndt, der im Forstamt das Fachgebiet für die Betreuung des Privat- und Körperschaftswaldes zuständig ist, Waldexperten dabei.

Bild anzeigen

Reinhard Schlüter von der Waldgenossenschaft und Schüler beim Einbringen von Setzlingen in den matschigen Boden.

© Foto: Vössing


Zunächst wurden die Baumpflanzer von Reinhard Schlüter von der Amelunxer Waldgenossenschaft begrüßt. Er wies auf die Schneise der Verwüstung hin, die Sturm Friederike von 2 Jahren hinterlassen hatte und das darauf folgende Borkenkäferproblem. Das war ursächlich, dass eine große Fichtenfläche gerodet und wieder aufgeforstet werden muss. „Gerade die Mischung von Laub- und Nadelholz, die wir hier vornehmen, ist der richtige Weg in die Zukunft“, war sich Schlüter sicher. Auch für Hubertus Grimm haben die Aufforstungsaktionen einen großen Stellenwert. „Das Gebiet der Stadt Beverungen ist besonders stark vom Sturm Friederike getroffen worden. Wir haben den überwiegenden Teil unserer Fichtenbestände verloren und werden nun versuchen, mit neuen Mischwaldformen diese Flächen wieder aufzuforsten", machte der Bürgermeister klar und freute sich darüber, dass die 2.500 Setzlinge von der Firma „Holz.ConZert“ gesponsert wurden.
„Es erfüllt mich mit besonderer Freude, dass es gelungen ist, ein Aufforstungsprojekt vor unserer Haustür zu realisieren. Mein Dank gilt Herrn Alain Paul von Holz.ConZert (Nachhaltigkeitsberatung) für die Beschaffung der Pflanzen und Cajus Caesar, als Waldbeauftragtem des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) dafür, dass dieses Projekt hier stattfinden kann. Mein Dank gilt auch den Schülern des Waldprojekts des Gymnasiums in Beverungen, dass sie durch ihr Anpacken dafür sorgen, dass aus den kleinen Pflanzen starke Bäume werden können.“, erläuterte MdB Christian Haase.
Für Cajus Caesar (Waldbeauftragter) haben Aufforstungsprojekte etwas mit der internationalen Verhinderung von Waldvernichtung zu tun. „Die nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes, um einen umweltfreundlichen Rohstoff zu erzeugen, sind laut Weltklimarat Maßnahmen, die den effektivsten und kostengünstigsten Klimaschutz darstellen. Hier müssen wir auch in unserem Land aktiver werden. Dies ist ein Beitrag dazu durch eine Mischung von Laub und Nadelholz und die Einbringung von klimaresistenteren Baumarten - wie in diesem Fall 1500 Traubeneichen, 500 Rotbuchen und 500 Küstentannen - wollen wir die Herausforderungen des Klimawandels meistern“, machte der Waldbeauftragte aus dem Ministerium von Julia Klöckner klar und bedankte sich bei Schulleiter Schulleiter Benedikt Marpert und dem zuständigen Lehrer Stefan Wüsthoff für die beispielgebende Initiative des Beverunger Gymnasiums.
Der Geschäftsführer von der Sponsoringfirma „Holz.ConZert“ Alain Paul war eigens für die Pflanzaktion aus Norderstedt angereist. „Dieses Sponsoring der Pflanzen soll auch ein Dankeschön an Christian Haase und Cajus Caesar für die gute Zusammenarbeit und für ihre Aktivitäten für einen gesunden, zukunftsträchtigen Waldaufbau sein. Die Baumschulen liefern anerkanntes Saatgut, d.h. von gesunden, heimischen, qualitativ hochwertigen Mutterbeständen aus vergleichbaren Klimazonen. Die gewonnenen Samen wurden in den Forstbaumschulen zu jetzt hier dreijährigen Pflanzen herangezogen.
Die Schüler waren sich einig, dass sie mit ihrer Pflanzaktion einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz leisten können.
Schon ging es mit Elan ans Werk. Die Forstleute wiesen Schüler und Politiker an, wie man die kleinen Pflanzen richtig ins Erdreich setzt.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder