Jenaer Universitätsklinikum stellt Betten zur Verfügung

40 Betten für rumänisches Krankenhaus

40 Krankenhausbetten werden diese Woche Dank der Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr Erfurt, dem Deutschen Roten Kreuz Erfurt und der Polizeidirektion Erfurt Nord in die Region Siebenbürgen transportiert. Hier werden noch immer viele Materialien für sozial benachteiligte Menschen benötigt.

Bild anzeigen
Unterstützt wurden die Johanniter beim Beladen von der Berufsfeuerwehr Erfurt.

Erfurt - 40 Krankenhausbetten werden diese Woche Dank der Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr Erfurt, dem Deutschen Roten Kreuz Erfurt und der Polizeidirektion Erfurt Nord in die Region Siebenbürgen transportiert. Hier werden noch immer viele Materialien für sozial benachteiligte Menschen benötigt.

Erneut verlassen diese Woche 40 Krankenhausbetten Erfurt in Richtung Rumänien. Die Jenaer Universitätsklinik stellte den Johannitern die Betten für ihre Auslandshilfe in Rumänien zur Verfügung und möchte damit ein weiteres Mal die rumänischen Kollegen unterstützen. Die Reise der Krankenhausbetten dieses Transportes geht in das Spitalul Judetean de Urgenta von „Dr. Fogolyan Kristof“ in Sfântu Gheorghe (dt. Sankt Georgen), welches sich in der Region Siebenbürgen befindet. Unterstützt wurden die Johanniter beim Beladen von der Berufsfeuerwehr Erfurt. In der Region Siebenbürgen werden immer noch sehr viele Krankenhausbetten und -materialien für die umliegenden Krankenhäuser benötigt. Versorgt werden dort vorwiegend sozial benachteiligte Menschen aus allen Bevölkerungsgruppen. Die Johanniter in Erfurt organisieren seit 18 Jahren regelmäßige Hilfsgütertransporte nach Rumänien. Dank der Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr Erfurt, dem Deutschen Roten Kreuz Erfurt und der Polizeidirektion Erfurt Nord kann die rumänische  Auslandshilfe logistisch realisiert werden.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder