Chinas Präsident Xi eröffnet längste Meeresbrücke der Welt

55 Kilometer lange Brücke zwischen Hongkong und Macau eingeweiht

Zhuhai (AFP) - An der chinesischen Küste ist am Dienstag die längste Meeresbrücke der Welt eingeweiht worden. Chinas Präsident Xi Jinping eröffnete bei einer feierlichen Zeremonie das 55 Kilometer lange Bauwerk, welches das Delta des Perlflusses überspannt und die beiden Sonderverwaltungszonen Macau und Hongkong mit dem chinesischen Festland verbindet. Kritiker sehen das Riesenprojekt als weiteren Versuch Pekings, Hongkong noch enger an die Volksrepublik anzubinden.
Brücke über das Perlflussdelta Bild anzeigen
Brücke über das Perlflussdelta © AFP

"Ich erkläre die Hongkong-Zhuhai-Macau-Brücke offiziell für eröffnet", sagte Präsident Xi bei der Feier in der Stadt Zhuhai, die nördlich an Macau angrenzt. Die Region zählt zu den wirtschaftlich stärksten in ganz China. Die Brücke soll die Wirtschaft im Perflussdelta weiter ankurbeln. Vize-Regierungschef Han Zheng betonte bei der Eröffnung die Bedeutung der Brücke für die Anbindung von Hongkong und Macau an neun Städte in der Provinz Guangdong.

Unterstützer feiern das Bauwerk als Meisterwerk der Ingenieurskunst und freuen sich über kürzere Fahrzeiten: Bisher waren Hongkong, Macau und Zhuhai nur durch Fähren verbunden.

Kritiker des Mammutprojekts beklagen die hohen Kosten, Korruptionsfälle bei den beteiligten Behörden und Sicherheitsmängel, die zum Tod mehrerer Arbeiter führten. Umweltschützer kritisieren zudem, dass die gigantische Brücke den Lebensraum der seltenen Chinesischen Weißen Delfine weiter verkleinert.

Vor allem in Hongkong stößt die Brücke auch auf politische Bedenken: Kritiker sehen das Bauwerk als weiteren Versuch Pekings, die autonome frühere britische Kolonie enger an die Volksrepublik anzubinden. Erst im September war eine neue Schnellzugverbindung zwischen Hongkong und dem Festland in Betrieb genommen worden, die ebenfalls nicht unumstritten ist: In dem Bahnhof in Hongkong gilt chinesisches Recht.

Die Bauarbeiten für die Brücke, für die auch künstliche Inseln aufgeschüttet wurden, begannen bereits 2009. Offizielle Angaben zu den Kosten gibt es nicht, sie werden auf mehr als 100 Milliarden Yuan (13 Milliarde Euro) geschätzt. Verbaut wurde 420.000 Tonnen Stahl und fast 1,1 Millionen Kubikmeter Zement. Ein Teil der Strecke verläuft in einem 6,7 Kilometer langen Tunnel unter dem Meer.

Für den Verkehr soll die Brücke am Mittwoch öffnen. Bewohner Hongkongs und Macaus dürfen aber nicht ohne Weiteres mit dem eigenen Auto nach Zhuhai fahren. Sie müssen vorher eine Lizenz beantragen und strenge Kriterien erfüllen: Sie müssen beispielsweise chinesische Staatsbedienstete sein, auf dem Festland Steuern gezahlt oder an südchinesische Wohltätigkeitsorganisationen gespendet haben. Die meisten Menschen werden also mit Linien- oder Reisebussen über die Brücke fahren.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder