Knapp 2000 Fans bei BAROCK-Konzert

AC/DC-Fieber hält weiterhin an

Von Peter Vössing
Beverungen – Für AC/DC-Fans ist es mittlerweile eine fester Termin im Kalender. Jahr für Jahr pilgern knapp 2000 Fans in die Beverunger Stadthalle, um beim Konzert der wohl besten AC/DC-Coverband der Republik dabei sein zu dürfen.

Bild anzeigen

BAROCK begeisterte ihr Publikum mit einer perfekten Show.

© Foto: Vössing

Es ist eine Erfolgsgeschichte, die vor 12 Jahren begann. Mit einigen Unterbrechungen war es der 10. Auftritt der Nürnberger Band in der Beverunger Stadthalle. Organisator Volker Faltin hatte damals den Glücksgriff getätigt, die Band zu engagieren und damit den „BAROCK-Boom“ ausgelöst.
Die Fans sind sich weiterhin einig: „Das ist unheimlich nah am Original. Man hat das Gefühl, Brian Johnson bzw. Bon Scott (gestorben 1990, Anm. d. Red.) und Angus Young würden leibhaftig auf der Bühne stehen.“ Und das, obwohl es einen Wechsel des Leadsängers gegeben hat. So hat vor einiger Zeit Dario Cisotto den als „The Voice“ bekannten Sänger Grant Foster abgelöst.
Headbanging und begeistertes Mitklatschen bestimmten das Geschehen im Publikum. Viele Besucher hatten sich im Vorfeld Ohrenschutz besorgt. Bei aller Begeisterung durfte man nicht unterschätzen, wie laut es im Raum war. Vor allem die kleinsten Konzertbesucher waren bestens für die phonstarke Musik ausgerüstet.

Bild anzeigen

Eugen Torscher (r.) und Dario Cisotto.

© Foto: Vössing


„Barock“ war wieder bestens aufgelegt. Sie zeigten eine fantastische Bühnenshow und hatten natürlich das Beste aus der 40-jährigen Geschichte von Kultband AC/DC dabei.
Im roten Samtanzug mit Schulranzen, wie sein Vorbild Angus Young, fegte Leadgitarrist Eugen Torscher über die Bühne, die mit einem Steg ins Publikum ausgestattet war. Von dort hielt er hautnahen Kontakt zu den Fans und genoss neben seinen Läufen auf die Satellitenbühne auch das Bad in der Menge. Frenetischen Jubel ernteten seine eindringlichen Gitarrenriffs.
Die Fans stimmten begeistert die Klassiker „Thunderstruck“, „TNT“ und „Highway to Hell“ mit an. Bei „Hells Bells“ kam die große Glocke, die von der Bühnendecke heruntergelassen wurde, zum Einsatz. Kanonenschüsse und Lichblitze ergänzten die große Show der Coverband.
Die Fans waren begeistert und belohnten „Barock – The true sound of AC/DC“ (Dario Cisotto, Eugen Torscher, Stefan Kern, Tobias Haas und Udo Funk) nach dem zweieinhalbstündigen Konzert mit wahren Beifallsstürmen. Fortsetzung folgt.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder