Änderungen des Wohnungseigentumsgesetzes treten in Kraft

Berlin (AFP) - Für Millionen gemeinschaftliche Wohnungseigentümer in Deutschland gelten ab Dienstag neue Rechte und Pflichten: Dann tritt die Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) in weiten Teilen in Kraft. Sie soll die Verwaltung von Gemeinschaftseigentum und insbesondere Modernisierungen vereinfachen. Um die erste umfassende WEG-Novelle hatten Koalition und Interessensverbände monatelang gerungen. Nach fast siebzig Jahren war sie laut Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) "längst überfällig".
Wohngebäude in Berlin Bild anzeigen
Wohngebäude in Berlin © AFP

Das reformierte Gesetz sieht beispielsweise vor, dass Eigentümer bestimmte Baumaßnahmen künftig auf eigene Faust veranlassen können, also ohne Zustimmung der Miteigentümer - vorausgesetzt, sie tragen die Kosten dafür selbst. Das gilt für Ladesäulen ebenso wie etwa für einbruchsichere Fenster und Türen, einen Treppenlift oder Glasfaseranschluss. Auch für Mieter tritt am Dienstag ein genereller Rechtsanspruch auf solche Veränderungen auf eigene Kosten in Kraft.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder