Übergabe des Zuwendungsbescheides

Agentur zur Fachkräftesicherung geht an den Start

Höxter (ozm) - Ländliche Räume, wie der Kreis Höxter, haben zunehmend Probleme, Fach- und Führungskräfte für die ortsansässigen Unternehmen zu akquirieren und zu binden. Eine Lösung: Die Rückkehr Agentur für den Kreis Höxter. Innovativ und wertschöpfend. So die Kernmerkmale der neuen Service Agentur bei der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter mbH (GfW) gefördert durch LEADER-Fördermittel.

Bild anzeigen

Bescheidübergabe an die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (vorn v.l.): GfW-Geschäftsführer Michael Stolte und Abteilungsleiter Jens Kronsbein, (hinten v.l.) Projektleiterin Julia Handtke und LEADER-Regionalmanagerin Christiane Sasse.

© Foto: privat

Im Rahmen eines Termins im Kreishaus in Höxter übergab Abteilungsdirektor Jens Kronsbein von der Bezirksregierung Detmold den Zuwendungsbescheid an GfW-Geschäftsführer Michael Stolte. „Wir freuen uns sehr darüber, dass nach einer intensiven Phase der Vorbereitung wir nun mit diesem neuen Angebot der Wirtschaftsförderungsgesellschaft an den Start gehen können und freuen uns über die finanzielle Unterstützung durch das LEADER-Programm sowie den Kreis Höxter.“, so Michael Stolte.
Abteilungsdirektor Kronsbein lobte den umfassenden und innovativen Ansatz des neuen Angebots: „Indem die neue Serviceagentur die hohe Lebensqualität im Kreis Höxter gezielt an junge Menschen vermittelt, schafft sie zwei Dinge gleichzeitig: Sie stärkt die Identifikation der jungen Generation mit ihrer Heimat und hilft Unternehmen, den Fachkräftemangel zu lindern. Das ist in Ostwestfalen-Lippe bislang einmalig und wird von der öffentlichen Hand gern unterstützt.“ Knapp 200.000 Euro betrage die Förderung aus EU-Mitteln. Dies isti gut investiertes Geld, wie Kronsbein sagte.
Projektleitung übernimmt Julia Handtke, selbst Rückkehrerin und somit auch Botschafterin der Region. „Bei unserem Rückzug vor vier Jahren standen mein Mann und ich vor klassischen Rückkehr-Fragen wie: Wo finden wir ein Eigenheim? Wie steht es um die Kinderbetreuung und wo finden wir passende Jobs? so Handtke. „Ich kenne also aus eigener Erfahrung die Fragen die aufkommen, wenn man in die Region ziehen möchte“, führt sie fort.
Die Agentur „WillKOMMEN.WillBLEIBEN.WillHEIMAT.“ versteht sich somit als Botschafter der Region Kreis Höxter und fungiert als Informationsplattform. Informationen zu Angeboten und Initiativen aus den Bereichen Arbeit, Bildung, Wohnen, Familie, Kultur, Mobilität und Freizeit sollen hier gebündelt werden. Das virtuelle Willkommens- und Bleibezentrum soll Zu- und Rückwanderern Integration erleichtern und unterstützt Arbeitsmarktakteure sowie Wirtschaft Arbeitskräfte zu binden und zu integrieren.
Handtke weiter: „Die Vorbereitungen laufen. Bezugsquellen und Prozesse müssen nun eruiert, koordiniert und geplant werden, sodass unter anderem eine Online Plattform konzipiert und realisiert werden kann.“ Das bereits bestehende Serviceangebot der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Rahmen des Standortmarketings „Kreis Höxter die Region plus X“ wird um zielgruppengerechte Veranstaltungsformate ergänzt. Ziel dabei ist es, potenzielle Rückkehrer und Zuzügler direkt ansprechen, „Hierbleiber“ weiter binden und Unternehmen bei der Fachkräftesicherung unterstützen. Das Projekt läuft zunächst bis zum 31. März 2023.