Kinderchor und Darsteller bestritten drei Aufführungen

Applaus für das Luther-Musical

Von Barbara Siebrecht
Lauenförde - Einer der Höhepunkte des Luther-Jubiläumsjahres der evangelischen Kirchengemeinden war das Luther- Das Musical, das mit Laiendarstellern und dem Lauenförder Kinderchor an drei Spielorten präsentiert wurde. In den evangelischen Kirchen in Beverungen, Lauenförde und Boffzen fanden die Aufführungen statt.

Bild anzeigen

Drei Mal Luther: Toralf Klimmer als junger Luther, Uwe Neumann als der ältere Luther und die Playmobilfigur der Projektion freuen sich über die Fertigstellung der Bibelübersetzung.

© Foto: Siebrecht

Petra Reinken und Gerold Reinken hatten die Idee, das Musical von Heiko Bräuning aufzuführen. In dem Kirchengemeinden- und länderübergreifenden Projekt fungierte Gerold Reinken als Regisseur, Techniker und Bühnenbildner und übernahm auch kleinere Rollen.

Die Rahmenhandlung bildete die Bitte von Luthers Kindern am Abendbrottisch, ihnen aus seinem Leben zu erzählen. Pastor Uwe Neumann verkörperte sehr glaubhaft Martin Luther als Familienvater und erzählte die wichtigsten Stationen aus seinem Leben. In Spielszenen in der Mitte der Bühne wurden diese dargestellt. Den jungen Luther verkörperte dabei Toralf Klimmer gekonnt. Den Hintergrund der Spielszene bildeten Projektionen der historischen Orte wie die Pforte der Schlosskapelle in Wittenberg oder Luthers Turmzimmer in der Wartburg auf einer großen Leinwand.


Die kurzen Spielszenen wurden vom Kinderchor, teilweise im Dialog mit den Soli der Schauspieler ergänzt. Es war erfrischend zu sehen, mit welcher Freude und mit welchem Einsatz die knapp 30 Kinder des Chores ihre rockigen Lieder sangen, auch wenn sie zwischendurch wegen der späten Stunde einmal gähnen mussten. Rosi Lindemann und Thea Temme hatten mit den Kindern geprobt, Sylke Lübkes oblag die musikalische Gesamtleitung und die Vorbereitung der Solo-Sänger.

Bild anzeigen

Die Kinder des Kinderchores konnten die Texte der zahlreichen Lieder gut und sangen mit Freude.

© Foto: Siebrecht


Zum stimmigen Eindruck trugen auch maßgeblich die historischen Kostüme bei, die überwiegend von Raimunde Wessler geschneidert worden waren. Luthers Familie wurde dargestellt von Pastorin Christiane Nadje-Wirt als Katharina von Bora, die Kinder spielten Finnja Hartmann, Malte Wirth und Malte Kayser, Muhme Lehne war Bettina Beckmann und einen Student verkörperte Marcel Ide. Als Sprecherin fungierte Kea Wirth. In weiteren Rollen traten auf: Tetzel: Helmut Musebrink, Soldat: Hartmut Crois, Kardinal Cajetan: Michael Niemann und Kurfürst Friedrich der Weise: Franz-Josef Dewenter.

Bild anzeigen

Tetzel der Ablassverkäufer (Helmut Musebrink) und die Sünderinnen Edith Witzel und Petra Reinken auf dem Marktplatz in Wittenberg.

© Foto: Siebrecht

Die Zuschauer wirkten mit bei den zwei von Martin Luther getexteten Liedern, (Ein feste Burg... und Vom Himmel hoch da komm ich her...) die alle anwesenden gemeinsam sangen. Das Publikum in den voll besetzten Kirchen war begeistert von dem leicht verständlichen Texten, der eingängigen Musik, dem Kinderchor und den Laienschauspielern und dankte mit anhaltendem, rhythmischem Klatschen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder