Geschichte des ehemalige Paraxolwerk entdecken

Auf den Spuren eines Staatsgeheimnisses

Bild anzeigen

Anweisung auf dem alten Lageplan der Paraxol-Fabrik bei Lippoldsberg.

© Foto: nh

Lippoldsberg (hak) - "Staatsgeheimnis! Geheimhaltungsvorschriften beachten" lautet die Anweisung auf dem alten Lageplan der Paraxol-Fabrik bei Lippoldsberg. Versteckt im Wald finden sich noch heute die Ruinen der geheimen Sprengstofffabrik der Nazis. Nach dem 2. Weltkrieg wurde ein Teil der Gebäude zerstört, andere wurden fortan zivil genutzt.
Unter dem Titel "Lost Places - auf den Spuren der lokalen Geschichte" findet am Freitag, dem 22. Oktober 2021, von 14 bis 18 Uhr eine kostenlose Führung für Jugendliche statt, die sich mit den erhaltenen Spuren der ehemaligen Munitionsfabrik und ihrer Geschichte beschäftigt.
Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Initiative "Wesertal ist bunt", die sich lokal für Demokratie und Vielfalt einsetzt, der DEXT-Fachstelle (für Demokratie und gegen Extremismus) und des Jugendbildungswerks des Landkreises Kassel. Begleitet wird sie von Experten des Schäferhausmuseums Lippoldsberg.
Treffpunkt ist das Haupttor des Klinik- und Rehabilitationszentrums Lippoldsberg. Anmeldung bitte per E-Mail bis spätestens 20. Oktober bei eva-gertz@landkreiskassel.de.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder