Auftaktforum zur zukünftigen Entwicklung der Innenstadt

Warburg (wrs) - Die Alt- und Neustadt sind das lebendige Herz und die Seele der Stadt Warburg. Sie zu erhalten, zueinander zu bringen und sorgfältig an sich ändernde Rahmenbedingungen anzupassen, ist eine ständige Herausforderung.

Die Hansestadt Warburg erarbeitet deswegen zusammen mit dem Büro UmbauStadt aus Berlin aktuell ein sogenanntes „Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK)“. Das ISEK benennt Herausforderungen und Potenziale der Innenstadt. Vor allem aber werden Projekte entwickelt, die die Attraktivität der Warburger Innenstadt nachhaltig sichern: Gebäude müssen nachfragegerecht modernisiert werden, Leerstände mit neuen Nutzungen gefüllt werden und Defizite im öffentlichen Raum behoben werden.

Insgesamt soll die Innenstadt noch einladender und vielschichtiger werden, um auch in Zukunft die attraktive Mitte für aller Bewohner*innen und Gäste Warburgs zu bleiben. Hierfür sind vor allem auch die Ideen der Bürger gefragt: Wo werden die größten Herausforderungen und Chancen gesehen? Welche konkreten Projekte für die Aufwertung der Alt- und Neustadt werden vorgeschlagen?

Mit dem Auftaktforum zur Entwicklung der Warburger Innenstadt soll diese Diskussion nun am Donnerstag, dem 2. Dezember 2021, ganz konkret in der Stadthalle Warburg mit Bürgerinnen und Bürgern, Politik und dem beauftragten Planerteam des Büros UmbauStadt vertieft werden.

Ab 19 Uhr startet das Auftaktforum zur Entwicklung der Warburger Innenstadt in der Stadthalle (Pellenbreite 1). Vorgestellt werden erste Ergebnisse des Stadtentwicklungskonzepts. Aber auch hier sind es primär die Ideen der Bürgerinnen und Bürger gefragt, die im Plenum mit den beauftragten Experten und der Politik diskutiert werden. Die Hansestadt Warburg lädt alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zur Teilnahme an dem Auftaktforum ein.

Einlassbedingungen: Personalausweis und Nachweis einer Corona-Genesung, einer vollständigen Corona-Impfung oder eines PCR-Tests (kein Selbsttest). Schülerinnen und Schüler unter 16 Jahren müssen einen gültigen Schülerausweis verlegen und gelten dann als getestet.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder