Die Polizei berichtet:

Betrügerisches Gewinnversprechen

Höxter (ozm) - Glück hatte eine Frau aus Höxter: Bereits überwiesenes Geld an Betrüger, die einen Gewinn in fünfstelliger Höhe versprochen hatten, erhielt sie zunächst zurück. Auf eine weitere Geldforderung ging sie nicht mehr ein und schöpfte Verdacht.
Als die 61-Jährige auf eine Online-Anzeige reagierte und Interesse an eine Investition in Kryptowährung bekundete, überwies sie 250 Euro an Unbekannte, die per Telefon Kontakt zu ihr aufgenommen hatten.
Wenige Tage später wurde ihr in einem Anruf ein Gewinn im niedrigen fünfstelligen Bereich versprochen. Zeitgleich wurden die investierten 250 Euro zurücküberweisen, um das Vertrauen der "Gewinnerin" zu erlangen. Wiederum Tage später versprachen die Betrüger, die zur Kontaktpflege auch den Messenger Dienst WhatsApp nutzten, dass der Gewinn bereits bei 30.000 Euro liegen würde. Um den Gewinn zu erhalten, sollte die Frau bei einer benannten Bank ein Online-Konto eröffnen. Bei der Kontoeröffnung gewährte die Frau den Betrügern Fernzugriff auf ihren Computer. Auf das eingerichtete Depot sollte die Frau zunächst 30.000 Euro überweisen, somit in Vorkasse treten, um ihren fünfstelligen Gewinn zu erlangen.
Als die Frau eine weitere Überweisung ablehnte, gab der Betrüger an, dass die "Gewinnerin" allerdings verpflichtet sei, 25 Prozent Steuern auf den Gewinn, also 7.500 Euro, auf das Konto einzuzahlen. Er drohte der Frau, einen Anwalt einzuschalten, wenn sie nicht überweisen würde. Daraufhin informierte die Frau am Mittwoch, 09. Februar, die Polizei und erstattete Anzeige gegen Unbekannt. Ein finanzieller Schaden ist der Anzeigenerstatterin nicht entstanden.
Die Polizei warnt vor dieser Art von Telefonbetrug:
Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben - ein Gewinn existiert nicht.
Betrüger erhöhen ihre Glaubwürdigkeit durch eine vermeintlich deutsche Rufnummer, die im Telefondisplay des Opfers erscheint. Die Rufnummern sind allerdings manipuliert.
Eröffnen Sie nie auf Instruktion einer fremden Person ein Bankkonto.
Gewähren Sie einer fremden Person niemals einen Fernzugriff auf den Computer.
Geben Sie Unbekannten keine persönlichen Informationen.
Die Kriminalprävention der Kreispolizeibehörde Höxter informiert Sie gerne ausführlich unter der Rufnummer 05271/962-0.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder