Ehemaliges Landratsamt eingeweiht

Bewohner der bdks fühlen sich wohl

Bild anzeigen

Der bdks-Vorstandsvorsitzende Joachim Bertelmann überreicht ein Kronenkreuz als Wandschmuck für die neuen Räumlichkeiten an Koordinatorin Sabine Wandler.

© Foto: Aderholz

Von Kerstin Aderholz

Hofgeismar – Dass sich in den Räumen des ehemaligen Landratsamtes Hofgeismar mittlerweile 17 Bewohner der Baunataler Diakonie Kassel (bdks) häuslich niedergelassen haben, ist nicht unbedingt selbstverständlich. Das liegt daran, dass die bdks eigentlich keine Altbauten mehr für ihre Zwecke umbauen wollte, da es bei solchen Projekten in der Vergangenheit häufig unliebsame Überraschungen gegeben habe und die Anpassung an die Bedürfnisse der Bewohner oft sehr aufwendig sei. So schilderte es der Vorstandsvorsitzende der bdks, Joachim Bertelmann, in seiner Ansprache zur offiziellen Einweihung der neuen Wohnanlage in der Hofgeismarer Innenstadt.
Bereits Mechthild Scheid-Ast, Wohnverbundsleiterin der bdks, hatte darauf hingewiesen, dass zunächst sowohl ein Neubau als auch der Erwerb des alten Landratsamtes von der Sparkasse im Raum gestanden hatten. Für sie sei es vor allem deshalb ein gelungenes Projekt, weil die Wohneinrichtung im Stadtkern liege und somit Geschäfte, Restaurants, Eisdiele und Fußgängerzone in unmittelbarer Nähe lägen.
Erst nach mehrmaliger Bitte, das Gebäude wenigstens einmal zu besichtigen, sei man dieser nachgekommen, so Bertelmann. Eigentlich mit der Intention „nein, danke“ sagen zu können, doch wie die Gäste am Tag der Einweihung sehen konnten, kam es anders.
Die bauliche Substanz sowie der Grundriss sprachen letztendlich für Kauf und Umbau des Gebäudes.
Nun stehen hier 17 Wohnplätze sowie acht Plätze zur Tagesgestaltung zur Verfügung. Die Aufteilung erfolgte in elf Einzelzimmer mit je einem eigenen Bad sowie sechs Einzelappartments mit Bad, Kochgelegenheit und Terrasse bzw. Balkon. Auf beiden Etagen befinden sich je ein Gemeinschaftsraum mit Küche und Terrasse oder Balkon. Für die Tagesgestaltung stehen verschiedene weitere Räume zur Verfügung. Die Wohnfläche insgesamt beträgt 760 Quadratmeter. Besonders der große Saal, indem früher u.a. die Kreistagssitzungen des damaligen Kreis Hofgeismar stattfanden, bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten der Begegnung in Form von unterschiedlichen Veranstaltungen.
Auch Bürgermeister Markus Mannbarth freute sich über die mittlerweile dritte Einweihung von Räumlichkeiten der bdks in Hofgeismar innerhalb kürzester Zeit. Dies zeige, dass die bdks zu Hofgeismar stehe.
Ebenfalls zu Wort kamen Bewohner des neuen Standortes, die mit Unterstützung einer Mitarbeiterin schilderten, warum sie sich für den Umzug in die Innenstadt entschieden hatten und wie sie sich eingelebt haben. Auf die Möglichkeit der Mitbestimmung und Involvierung in die Planungen der Bewohner hatte im Vorfeld bereits die Abteilungsleiterin der Hofgeismarer Wohnstätten, Susanne Meyenberg, hingewiesen.
Insgesamt 2,7 Millionen Euro beträgt das gesamte Investitionsvolumen des Umbaus, finanziert von der bdks, dem Landeswohlfahrtsverband Hessen und die Diakonie Hessen. Weitere Zuschüsse und Spenden kommen vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen, dem Landkreis Kassel sowie von der Kasseler Sparkasse.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder