Kyffhäuser-Kameradschaft feiert Jubiläum

Blick auf die Tradition

Von Barbara Siebrecht
Beverungen – Die Zahl der Mitglieder des Traditionsvereins ist klein geworden, aber der ideenreiche Vorstand der Kyffhäuser-Kameradschaft Beverungen fand einen Weg, das 150-jährige Jubiläum öffentlich zu feiern.

Bild anzeigen

Landrat Michael Stickeln überreichte dem Vorsitzenden Carl-August Schübeler die Urkunde zum 150-jährigen Jubiläum.

© Foto: Siebrecht

Unter dem Motto „Wir feiern Feste“ organisierte die Kameradschaft in Zusammenarbeit mit Stadthallenwirt Daniel Zarnitz ein Festwochenende mit einer Party „Schlager meets Pop“ am Freitagabend und einer ausgelassenen Party am Samstagabend mit der Band „Flex“. Zum Programm gehörten außerdem am Sonntag ein Schützenfrühstück, ein ökumenischer Gottesdienst, ein Freibieranstich und ein großes Kuchenbuffet, dessen Erlös für die Ukraine-Hilfe der Kyffhäuser-Kameradschaft Bühne verwendet wird.

Bild anzeigen

Landrat Michael Stickeln sprach als Schirmherr des Jubiläumsfestes ein Grußwort.

© Foto: Siebrecht


Höhepunkt für die Kyffhäuser-Kameradschaft war der Samstagnachmittag mit einem Treffen und anschließendem Festaufmarsch auf dem Kellerplatz. Der Festzug traf zur Begleitung durch die kooperierenden Kapellen aus Godelheim und Brenkhausen ein und stellte sich zur Ehrenaufstellung auf. Carl-August Schübeler begrüßte die Abordnungen der befreundeten Kyffhäuser-Kameradschaften aus Bühne, Borgholz, Brenkhausen und Haarbrück. Sein besonderer Gruß galt den Soldatinnen und Soldaten der Partnerkompanie aus Höxter. Weitere Teilnehmer des Festzuges waren die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr, die Schützenvereine aus Beverungen und Lauenförde mit ihren Majestäten und die Vertreter der Politik, sowie den Fahnenabordnungen der Vereine.

Bild anzeigen

Carl-August Schübeler begrüßte die Abordnungen der befreundeten Kyffhäuser-Kameradschaften.

© Foto: Siebrecht


Landrat Michael Stickeln lobte als Schirmherr des Jubiläums die Veranstaltungen der Kameradschaft in der Vergangenheit und betonte die Bedeutung der Vereine für die Gemeinschaft. Der Bundestagsabgeordnete Christian Haase war als zweiter Festredner einen Blick auf die Geschichte der Kyffhäuserkameradschaft, die bei ihrer Gründung als „Kriegerverein“ ein Zusammenschluss der überlebenden Soldaten des Deutsch-Französischen Krieges war. Kurz nach Gründung sammelten die Kameraden für ein Ehrenmal für die 3 Gefallenen aus Beverungen, das heute auf dem Stadtfriedhof steht und heute auch als Mahnmal verstanden wird. Nach dem Verbot in der Nazizeit wurde die Kyffhäuser-Kameradschaft in Beverungen wiederbelebt und steht heute noch für eine Kameradschaft, die für die Allgemeinheit wirkt, der Bundeswehr verbunden ist, für die Weitergabe von Traditionen steht und für das Gedenken an die Opfer der Kriege und die Kriegsgräberpflege wirkt. Zum Abschluss des Festaktes wurde ein Kranz am Ehrenmal im Untergeschoss des Rathauses niedergelegt und das Deutschlandlied gesungen.

Bild anzeigen

Vom Festplatz bahnte sich der Zug seinen Weg zum Kellerplatz und formierte sich zur Ehrenaufstellung.

© Foto: Siebrecht

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder