Brand in einer Holzhandlung

Warburg (wrs) - Für einen größeren Feuerwehr-Einsatz sorgte ein Brand in einer Holzhandlung in Warburg-Rimbeck am Donnerstag, 9. September. Die eingesetzten Feuerwehr-Kräfte konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen und einen größeren Schaden verhindern.
Entdeckt wurde das Feuer gegen 3.45 Uhr durch einen Passanten, der in dem Betrieb an der Scherfeder Straße einen Lichtschein bemerkte und die Feuerwehr alarmierte. In einer Halle war neben einer Säge ein kleiner Holzhaufen in Brand geraten und hatte sich zu einem offenen Feuer entwickelt.
Die eingesetzten Kräfte hatten den Brand um 4.45 Uhr unter Kontrolle und suchten das Areal nach möglichen weiteren Glutnestern ab, konnten später aber Entwarnung geben.
Die Ortsdurchfahrtstraße B7 musste für die Dauer des Einsatzes für den Verkehr gesperrt werden, die Sperrung wurde um 5.45 Uhr aufgehoben.
Die Ermittlungen zur genauen Brandursache sind noch nicht abgeschlossen, der entstandene Sachschaden beläuft sich nach erster Einschätzung auf rund 10.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.