Online-Bestellung bis Ende November möglich

Brennholzverkauf im Forstamt Reinhardshagen

Reinhardshagen (hai) - Hat das Forstamt Reinhardshagen letztes Jahr aus arbeitsorganisatorischen Gründen, aber auch durch den Anfall großer Nadelholzmengen in Folge der extremen Waldschäden, ausschließlich nur Nadelbäume als Brennholz angeboten, so ist dieses Jahr wieder Laubholz im Angebot enthalten. Das Laubholz stammt aus Pflegebeständen, die durchforstet werden. „Die besten Bäume bleiben stehen und erhalten durch die Entnahme eines Bedrängers mehr Platz zum Wachsen“, so Dr. Stefan Reccius, stellvertretener Forstamtsleiter. „Dadurch kann sich die Baumkrone besser entfalten und die Wurzel sich optimaler im Waldboden ausbreiten. Der einzelne Baum wird kräftiger und der Waldbestand insgesamt stabiler gegen Umwelteinflüsse. Wer Brennholz aus heimischen Wäldern kauft, erwirbt nicht nur einen regional nachwachsenden Rohstoff, sondern fördert auch indirekt eine stabile Waldentwicklung“, so Dr. Reccius weiter.

Das Forstamt Reinhardshagen bietet dieses Jahr sowohl Buche als auch Nadelhölzer und abhängig vom Revier auch Eiche und Edellaubhölzer als Brennholz gerückt am Weg an. Die Preise je Festmeter betragen für Buche 62 Euro, für Eiche 40 Euro, für Edellaubhölzer 55 Euro, für Fichte 25 Euro und für Lärche 30 Euro.

Wie schon im vergangenen Jahr erfolgt die Bestellung ausschließlich über das Internet. Die Bestellungen sind ab sofort online im Brennholz-Shop unter www.Hessen-Forst/marktplatz/brennholz möglich. Bestellungen werden nur bis zum 30. November dieses Jahres entgegengenommen. Die Mindestbestellmenge beginnt bei fünf Festmetern und ist nach oben in fünf Festmeterschritten erweiterbar. Der Kunde kann bereits aufgearbeitetes Holz kaufen oder in seinem Wunschrevier geplante Holzmengen bestellen, solange der Vorrat reicht.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder