Bundeswehr aus der Kontaktnachverfolgung verabschiedet

Bild anzeigen

Landrat Michael Schünemann (2.v.r.) und Gesundheitsamtsleiterin Doris Thieme-Thörel (3.v.r.) sagen noch einmal Danke an die Bundeswehr-Helfer für Ihre Unterstützung in der Pandemie. Oberstleutnant d. R. Johannes Happe (r.) als Leiter des Kreisverbindungskommandos organisierte die Hilfe.

© Foto: Peter Drews/Landkreis Holzminden

Holzminden (ozm) - Die Pandemie ist nicht beendet und auch die Kontaktnachverfolgung beansprucht das Gesundheitsamt des Landkreises Holzminden noch in hohem Maß. Die Weichen für eine Rückkehr in die Normalität werden dennoch auch personell weiter vorangetrieben. In den letzten Tagen sind die sechs Bundeswehrangehörigen, die auf Bitten der Kreisverwaltung vom Landeskommando Niedersachsen als Unterstützung zur Verfügung gestellt worden sind, wieder abgezogen worden. Landrat Michael Schünemann und Gesundheitsamtsleiterin Dr. Doris Thieme-Thörel verabschiedeten die Soldatinnen und Soldaten mit einem kleinen Präsent. Auch Oberstleutnant d. R. Johannes Happe, Leiter des Kreisverbindungskommandos Holzminden, drückten der Landrat und die Gesundheitsamtsleiterin noch einmal ihren Dank aus.