Kreis Höxter ausgezeichnet

Bundesweit Vorreiter für die Digitalisierung im ländlichen Raum

Kreis Höxter (ozm) - Die eng verbundenen Leuchtturm-Projekte „Smart Country Side (SCS)“ und „Digitale Kompetenz für Bürger*innen im ländlichen Raum“ wurden Anfang Dezember 2018 in Bonn gemeinsam mit dem Innovationspreis 2018 vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE) ausgezeichnet. Beiden gelang es nach Meinung der Jury in herausragender Weise, Hürden vor Ort zu meistern, bedarfsgerechte Lern- und Bildungsangebote für Bürgerinnen und Bürger im ländlichen Raum zu schaffen, soziale Teilhabe der Menschen vor Ort zu stärken sowie bürgerschaftliches Engagement und gesellschaftlichen Zusammenhalt zu fördern.

Bild anzeigen

Die stolzen Preisträger aus dem Kreis Höxter (v.l.): Mirko Löffelbein, VHS-Trainer für digitale Kompetenz, Dr. Andreas Knoblauch-Flach, Leiter VHS-Zweckverband Diemel-Weser-Egge, Heidrun Wuttke, Referentin Projekt Smart Country Side, Landrat Friedhelm Spieker, Hans-Werner Gorzolka, Kreisheimatpfleger und Dorf-Digital-Experte Michael Stolte, Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter mbH.

© Foto: Marco Rothbrust

Annegret Kramp-Karrenbauer, Schirmherrin des Innovationspreises und Präsidentin des Deutschen Volkshochschul-Verbandes wies in ihrem Grußwort darauf hin, dass das Motto des Wettbewerbs „Regionale Weiterbildung gestalten – Disparitäten überwinden“ eine der wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit beschreibt. Um die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Stadt und Land zu gewähren, benötigen Menschen vor allem in peripheren ländlichen Regionen Zugang zu lebenslanger Bildung. Angebote der Weiterbildung sind ihrer Ansicht nach aber nicht nur für die individuelle Entwicklung essentiell, sondern können auch das Miteinander vor Ort und das Zusammenleben in den Dörfern stärken.
Die Laudatio hielten zwei der Jurymitglieder des Preises für Erwachsenenbildung 2018, Prof. Dr. Caroline Kramer, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und Prof. i.R. Dr. Horst Weishaupt, ehem. Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (heute Leibniz Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation). Sie wiesen darauf hin, dass die beiden prämierten Projekte beispielhaft innovative Maßnahmen zur Steigerung der Lebensqualität der Menschen im ländlichen Raum umsetzen, die dazu beitragen, den sozialen Zusammenhalt und das lokale Selbstbewusstsein der Bürgerinnen und Bürger wie die Zukunftsfähigkeit ihrer Dörfer zu stärken.
Mit dem innovativen Vorgehen, zusammen mit den Dorfgemeinschaften bedarfsgerechte digitale Anwendungen zu entwickeln und zu erproben und zeitgleich künftige Dorf-Digital-Experten in digitaler Kompetenz zu schulen, sind die Projekte Smart Country Side und „Digitale Kompetenz“ beispielgebend für andere ländliche Regionen, so die Laudatoren.
Den Innovationpreis entgegen nahmen Landrat Friedhelm Spieker gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter, Michael Stolte, der SCS-Projektmanagerin Heidrun Wuttke, dem Kreisheimatpfleger und Dorf-Digital-Experten aus Ovenhausen, Hans-Werner Gorzolka, dem Trainer digitaler Kompetenz Mirko Löffelbein und dem Leiter des VHS-Zwecksverbands Diemel-Egge-Weser, Dr. Andreas Knoblauch-Flach. Die VHS Diemel-Egge-Weser war stellvertretend für die Kooperationspartner VHS Höxter-Marienmünster, VHS Brakel, Bad Driburg, Nieheim, Steinheim sowie dem Kreisberufskolleg Höxter anwesend. Landrat Spieker zeigte sich hoch erfreut über die Auszeichnung der beiden Digitalisierungsprojekte mit dem renommierten Innovationspreis, der für die nächsten beiden Jahre Gültigkeit hat.
Für ihn ist der Kreis Höxter bei den Zukunftsthemen Digitalisierung und Breitbandversorgung auf dem richtigen Weg, was sich auch im zukunftsorientierten Auftritt des Kreises auf der Internationalen Grünen Woche im Januar 2019 widerspiegelt. Hier präsentiert sich Höxter als selbstbewusste und moderne Region, die die Chancen der Digitalisierung für sich zu nutzen weiß. Im digitalen Klassenzimmer, in dem Besucherinnen und Besucher ihre digitale Kompetenz schulen können, informieren sich Interessierte über die beiden preisgekrönten Projekte. Oder sie beteiligten sich an den beiden Fachforen „Digitalisierung und Ehrenamt“ sowie „Das Sorgende Dorf in einer digitalen Welt“, die das Projekt Smart Country Side zusammen mit namhaften Kooperationspartnern und Dorf-Digital-Experten im Rahmen des 12. Zukunftsforums ländliche Entwicklung am 23.01.2019 ausrichtet. Zuvor hält Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, der sich in seinen Ansprachen und Besuchen vor Ort stark für den ländlichen Raum einsetzt, die Einführungsrede.
Das Projekt Smart Country Side ist ein aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie vom Land NRW gefördertes Kooperationsprojekt der beiden Kreise Höxter und Lippe. Es wird für den Kreis Höxter von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung betreut und für den Kreis Lippe vom Zukunftsbüro. Das Projekt „digitale Kompetenz“ wird aus dem bundesweiten Modellvorhaben Land(auf)Schwung gefördert. Beide Projekte verfolgen das übergeordnete Ziel, die Chancen der Digitalisierung für den ländlichen Raum zu nutzen, um neue innovative Formen der Kommunikation, Kooperation und Vernetzung zu erproben und die Zukunftsfähigkeit der Dörfer zu stärken.