Gericht weist Klage gegen Titel-Entzug endgültig ab

Chatzimarkakis bleibt ohne Doktorgrad

Berlin (AFP) - Der frühere FDP-Politiker Jorgo Chatzimarkakis muss auch künftig auf einen Doktortitel verzichten. Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht in Münster wies die Klage von Chatzimarkakis gegen den Entzug des akademischen Titels ab. Die Bonner Friedrich-Wilhelms-Universität hatte dem deutschen Politiker mit griechischen Wurzeln den Doktorgrad 2011 wegen Plagiatsvorwürfen aberkannt.

Chatzimarkakis bleibt ohne Doktortitel Bild anzeigen Chatzimarkakis bleibt ohne Doktortitel © AFP

Zuvor hatte Chatzimarkakis selbst um die Überprüfung seiner Dissertation gebeten, nachdem auf der Internet-Plattform "Vroni-Plag" Plagiatsvorwürfe gegen ihn erhoben worden waren. Die Universität hatte daraufhin festgestellt, dass der Politiker weite Passagen wörtlich aus fremden Werken übernommen hatte, ohne dies hinreichend zu kennzeichnen.

Gegen den daraufhin erfolgten Entzug des Doktorgrades hatte Chatzimarkakis 2012 erfolglos vor dem Verwaltungsgericht Köln geklagt. Das Oberverwaltungsgericht entschied nun, die Feststellungen der Kölner Verwaltungsrichter seien nicht zu beanstanden. Mehrere Umstände sprechen demnach vielmehr für eine Täuschungsabsicht. Die Entscheidung ist damit rechtskräftig.

Chatzimarkakis, der früher unter anderem Abgeordneter der FDP im Europaparlament war, ist derzeit Sonderbotschafter Griechenlands bei der EU. Anfang Mai endet allerdings sein noch mit der früheren griechischen Regierung vereinbartes Engagement.