Sonde soll "Chang'e-5" soll Gesteinsproben einsammeln

China startet Mondmission

Peking (AFP) - China hat seine Mondmission zur Sammlung von Gesteinsproben auf dem Erdtrabanten gestartet. Eine unbemannte Trägerrakete vom Typ "Langer Marsch 5" hob am frühen Dienstagmorgen (Ortszeit) mit der Sonde "Chang'e-5" an Bord vom Raumfahrtbahnhof Wenchang im Süden des Landes ab, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete.
Die Trägerrakete "Langer Marsch 5" Bild anzeigen
Die Trägerrakete "Langer Marsch 5" © AFP

"Chang'e-5" soll bei dem rund zweiwöchigen Einsatz auf dem Mond zwei Kilogramm Gesteins- und Bodenproben einsammeln. Es ist die erste solche Mission seit vier Jahrzehnten. Sollte sie erfolgreich sein, wäre China nach den USA und der Sowjetunion das dritte Land, das Gesteinsproben vom Mond zur Erde bringt.

Eine Kapsel mit dem eingesammelten Material soll nach Angaben der US-Weltraumbehörde Nasa Anfang Dezember in der Inneren Mongolei landen. Die Mission gilt als technisch herausfordernd. Anfang 2019 war China erstmals die Landung einer Sonde auf der erdabgewandten Seite des Mondes gelungen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder