Ergebnisse der „Mitte-Studie 2020/21“

Corona und die Demokratie

Landkreis Kassel (hak) - Welchen Einfluss hat die Pandemie auf die demokratische Orientierung in der Gesellschaft? Dieser Frage widmet sich eine Online-Veranstaltung am Donnerstag, dem 3. März 2022, im Rahmen der Reihe "Demokratiegespräche Nordhessen". Veranstalter sind die nordhessischen DEXT-Fachstellen.
Die Frage ist brandaktuell. Das legt die "Mitte-Studie 2020/21" der Friedrich-Ebert-Stiftung nahe, die zu dem Ergebnis gelangt, dass rechtsextreme, rassistische und demokratiegefährdende Einstellungen auch in der Mitte der Gesellschaft in den letzten Jahren immer mehr zugenommen haben. Die Studienautorin Prof. Dr. Beate Küpper wird die Ergebnisse der Studie persönlich vorstellen und mit den Teilnehmern diskutieren. Im Zentrum dabei: Wie brüchig ist unsere Gesellschaft? Ist Rechtspopulismus schon alltagsfähig und hat die Corona-Pandemie die demokratische Orientierung unserer Gesellschaft verändert?
Die kostenfreie Online-Veranstaltung findet von 18 bis 19.30 Uhr über die Plattform Webex statt. Der Teilnahme-Link wird vor der Veranstaltung versandt, das Herunterladen einer speziellen Software ist nicht nötig. Anmeldungen und Fragen bitte an Anna Stiehl (DEXT-Fachstelle Schwalm-Eder) per E-Mail an anna.stiehl@schwalm-eder-kreis.de oder unter Tel. 05681/775-718. Die Anmeldefrist endet am 2. März.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder