Ratssitzung weckt viel Interesse

Einstimmiges Votum gegen Bereitstellungslager

Von Peter Vössing
Beverungen – Aufgrund des zu erwartenden Zuschauerzuspruchs hatte Bürgermeister Hubertus Grimm die Sitzung des Rates der Stadt Beverungen in den großen Saal der Beverunger Stadthalle gelegt.

Dort hatten neben den Ratsherren zusätzlich 50 interessierte Bürger Platz genommen. Das größte Augenmerk galt an diesem Abend dem Tagesordnungspunkt „Zentrales Bereitstellungslager für radioaktiven Abfall in Würgassen“. Neben den Vertretern der BGZ (Geschäftsführer Dr. Ewold Seeba, Projektleiter Dr. Heinz-Walter Dretloff und Christian Möbius) waren auch Vertreter der BGE (Bundesgesellschaft für Endlagerung, Betreiber von Schacht Konrad), sowie der MdB Christian Haase, der MdL Goecken und Dirk Wilhelm (Vorsitzender der BI Atomfreies Dreiländereck) anwesend.
Sowohl der BGZ als auch der BI wurde eine Redezeit von 20 Minuten zugestanden, um ihre Standpunkte Pro und Contra Bereitstellungslager darstellen zu können. Die BGZ stellte ihre bekannte Position dar und Dirk Wilhelm ging auf einzelne Aspekte der Ausführungen der BGZ ein. Seine fundierte Argumentation gegen das Bereitstellungslager fand viel Beifall.
Im Anschluss zu den jeweiligen Vorstellungen äußerten die Vorsitzenden aller im Rat der Stadt Beverungen vertretenden Fraktionen ihre Bedenken. Diese positionierten sich klar gegen das ZBL. Besonders hervorzuheben war hierbei die Ausführung von Petra Tewes (B90/Die Grünen), in der das von der BGZ im Standortauswahlverfahren angewandte Auswahlverfahren für Würgassen als Standort als fehlerhaft und unzureichend anhand eigener Untersuchungen belegt wurde.
Die CDU überraschte mit einem Antrag, in dem die Kommune das Areal des ehemaligen KKW selbst als Industriegebiet nutzen will. So will man viele kleine und mittelständische Betriebe auf der, für die Stadt einzig für ein solches Vorhaben zur Verfügung stehenden Fläche ansiedeln und dadurch selber Arbeitsplätze schaffen. Für alle Beteiligten der anderen Ratsfraktionen ein überraschender Antrag, der aber viel Zuspruch erhielt.
In der abschließenden Abstimmung fanden sowohl die sich klar gegen die Errichtung des ZBL aussprechende Resolution des Rats der Stadt Beverungen, als auch der Antrag der CDU auf dem Gelände ein Gewerbegebiet für viele Unternehmen zu errichten, einstimmige Zustimmung.

 

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder