Kinderschutzbund feiert 30-jähriges Bestehen

Familienfest mit Showprogramm

Von Barbara Siebrecht
Beverungen – Nach einer verregneten Woche strahlte rechtzeitig zur feierlichen Eröffnung des Festes auf den Weserwiesen die Sonne vom Himmel. Zelte, Stände und Fahrzeuge bildeten einen großen Kreis in dessen Mitte gespielt, gebastelt und gefeiert wurde.

Bild anzeigen

Das Team des Kinderschutzbundes, (v. l.) Teamleiterin Rosi Frischemeyer, Roger Berger, Melanie Spatz, Sonja Spieker, Sonja Mascher, Mark Kiene, Elke Kiene, Arno Baumann, Sandra Behler und Petra Geisler hatten ein tolles Familienfest zum Jubiläum organisiert.

© Foto: Siebrecht

Teamleiterin Rosi Frischemeyer begrüßte die Gäste und erläuterte das Schutz, Sorge und Anleitung für Kinder so alt sei wie die Welt aber noch nicht überall Realität. „Ich wünsche mir manchmal, wir könnten diese Botschaft noch weiter raustragen in die Welt, dahin wo Kinder noch Manipuliermasse sind für Arbeit und Krieg“ sagte die Team-Leiterin. Gegründet wurde die Ortsgruppe aus dem Gedanken heraus, Kindern, die nicht in den Ferien wegfahren können, schöne Ferienerlebnisse zu ermöglichen. Der Kinderschutzbund hat heute auch die Ziele, Kindern Erlebnisse in der Gemeinschaft und Zugang zu Betrieben und Vereinen zu ermöglichen und Sozialverhalten zu üben.
Der Hartnäckigkeit von Hanna Gmoll ist es zu verdanken, dass die Ortsgruppe Beverungen entstand erklärte Schirmherrin und Festrednerin Gabriele Pop-Linda (Vorsitzende des Kinderschutzbundes Höxter). Mit einer großen Spende von den Damen der „Alten Garde“ vor 30 Jahren verfügte der Kinderschutzbund über einen finanziellen Grundstock und fand 1988 in Räumen in der alten Burg, die die Stadt zur Verfügung stellte, ein erstes Zuhause. In diesem Jahr wurde das 30. Kinderferienprogramm durchgeführt und die Arbeit wird weitergehen. Für das 31. Ferienprogramm wird eine Spende vom Straßenfest verwendet werden, die beim Festakt überreicht wurde.

Bürgermeister Hubertus Grimm nannte den Kinderschutzbund in seinem Grußwort ein wunderbares Beispiel für ehrenamtliches Engagement und lobte den Beitrag, den der Kinderschutzbund für mehr soziale Gerechtigkeit über so viele Jahre hinweg leistete. Er versprach auch für die Zukunft die Unterstützung der Stadt.

Bild anzeigen

Teamleiterin Rosi Frischemeyer dankte Elfriede Hartmann, die 29 Jahre im Team des Kinderschutzbundes Beverungen mitarbeitete, davon neun Jahre im Vorstand, stellvertretend für alle Frauen die sich im KSB engagiert hatten.

© Foto: Siebrecht


Mit einem herzlichen Dankeschön an alle Unterstützer aus Vereinen, Wirtschaft und Verwaltung und Rosen für das Team, die vielen Helfer beim Fest und die Jugendbetreuerinnen Vivian Gessert, Emely Popp, Meike Schmidt, Johanna Staff und Diana Warkentin starteten die Spielaktionen für die Kinder. Die Hüpfburg war ein starker Anziehungspunkt. Bewegungsspiele und Zielwerfen, Glitzer-Tattoos, das Bastelangebot des Teams der Offenen Ganztagsschule mit Perlenarmbändern und Pustedrachen, Astscheiben schleifen, Holzfiguren bemalen und Henna-Malereien beschäftigten die Kinder. Bei der Tombola gab es tolle Preise zu gewinnen und beim Kinderflohmarkt wurde abgelegtes Spielzeug preiswert weitergegeben. Mit dabei waren auch die Feuerwehr und das Rote Kreuz, die ihre Ausrüstung vorstellten und die Johanniter, die ein Schwammspiel und eine Rettungstragen-Rallye organisiert hatten.

Bild anzeigen

Eine tolle Geburtstagstorte für die Ehrengäste des KSB hatte Larissa Seibel gebacken

© Foto: Siebrecht


Viele fleißige Frauen, die den Kinderschutzbund immer wieder mit ihren Backkünsten unterstützen, hatten erneut für ein Buffet mit selbstgebackenem Kuchen gesorgt. Die Geburtstagstorte hatte larissa Seibel gebacken. Daneben gab es Crêpes, Grillwurst und türkische Spezialitäten, die die Frauen des Türkischen Kulturvereins gebacken hatten. Die Tanzgruppen des Wassersportvereins und des Karnevalsvereins sorgten für ein tolles Showprogramm mit ihren Tänzen auf der Bühne, die ein Dalhauser Zeltverleih gestellt hatte. Castellos Puppentheater, die Turner des Turnvereins Dalhausen und der Chor „Kalinka“ unterhielten die großen und kleinen Festgäste des Kinderschutzbundes bis in den späten Nachmittag.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile