Weiberfastnacht in der Stadthalle

Feierwütige Karnevalistinnen

Von Peter Vössing
Beverungen – „Wehe, wenn sie losgelassen!“ Unter diesem Motto feierten die Frauen aus Beverungen, Lauenförde und Umgebung auf Altweiberfastnacht in der Beverunger Stadthalle eine große Party.

Bild anzeigen

Bunte Kostüme beim Weiberkarneval.

© Foto: Vössing

Die „Alte Garde“ zeigte sich wie eh und je als exzellenter Gastgeber und hatte ein abwechslungsreiches Showprogramm auf die Beine gestellt. Hunderte Frauen hatten sich phantasievoll in Schale geworfen. Die „Weiber“ waren sehr gut aufgelegt und schon beim Einmarsch der „Alten Garde“ mit den CVWB-Prinzenpaaren unter den Klängen des Evergreens „Es war einmal, ein Treuhusar“ war klar: „Hier wird am Abend ordentlich Party gefeiert.“


Seit 64 Jahren feiert die „Alte Garde“ nun Karneval und dementsprechend konnten sich die Mitglieder das 64. Bändchen an ihre Fahne heften. Moderatorin Barbara Saggel ließ es sich nicht nehmen, die beiden Jubilarinnen noch einmal zu ehren. Zu Paula Jochheim (25 Jahre „Alte Garde“) und Helga Kohl (50 Jahre „Alte Garde“) gesellte sich auch noch Till Eulenspiegel Barbara Hartmann (36 Jahre „Alte Garde“). So standen auf einmal 111 Jahre „Alte Garde“ gemeinsam auf der Bühne.

Bild anzeigen

Ausgelassene Stimmung bei den feierwütigen "Weiber".

© Foto: Vössing


Im Anschluss an den offiziellen Teil, bei dem die Tollitäten die „Weiber“ begrüßten, startet das überaus bunte Unterhaltungsprogramm. Karaoke-Vorführungen wechselten sich dabei mit Tanzeinlagen Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr hatte DJ-Toto wiederum das Zepter in Bezug auf die musikalische Unterhaltung übernommen. Der Musik-Profi hatte ein Händchen für die richtigen Karnevalshits zur rechten Zeit und sorgte somit für ausgiebige und fetzige Tanz- und Schunkelrunden. Die Betriebstemperatur der feierwütigen närrischen Weiber wurde von Tanz zu Tanz gesteigert. Die Ladys in der Stadthalle ließen es ordentlich krachen und feierten so, als wenn ihre Kondition unerschöpflich wäre bis in die späte Nacht hinein.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder