Feldflurprojekt bei Verpachtung landwirtschaftlicher Flächen

Grebenstein (hak) - Die Vereinbarkeit von Landwirtschaft und Naturschutz ist eine wichtige Aufgabe, der sich auch die Stadt Grebenstein aktiv angenommen hat.
Alle städtisch verpachteten Acker- und Grünlandflächen werden zukünftig mit sogenannten Blühflächen versehen. Die Landwirte legen dafür Schwarzbrachestreifen zur Förderung der Leitarten Rebhuhn und Feldlerche sowie Strukturelementen wie Hecken oder Saumbiotope entlang von Gewässern, Wegen oder landwirtschaftlichen Flächen an.
Da die meisten landwirtschaftlichen Pachtverträge in diesem Jahr auslaufen, hat es sich angeboten, bei einer Neuverpachtung die Umwelt und Artenvielfalt in den Fokus zu rücken. Um eine hohe Akzeptanz und Teilnahme bei den ortsansässigen Landwirten zu erlangen, hat der Magistrat der Stadt Grebenstein auf eine Pachterhöhung verzichtet. Im Gegenzug wurden die Pächter verpflichtet, an dem sogenannten Feldflurprojekt teilzunehmen. Erfreulicherweise können fast alle bisherigen Pächter ihre bisherigen städtischen Flächen weiter bewirtschaften.
Zusätzlich haben die teilnehmenden Landwirte auch die Möglichkeit, eine Förderung über das Kreislandwirtschaftsamt zu beziehen.
Bereits vor Start des Projektes durch die Stadt haben sich auf freiwilliger Basis mehrere Landwirte aus Grebenstein an diesem Projekt beteiligt, sodass bereits ca. 13 ha Blühflächen mit Schwarzbrachestreifen vorhanden sind. Hocherfreulich ist, dass alle städtischen Pächter sofort der Teilnahme an diesem Projekt zugestimmt haben und motiviert sind, dieses umzusetzen.
Die Stadt Grebenstein und ihre Pächter nehmen somit aktiv am Umwelt- und Artenschutz teil.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder