Deutscher Astronaut: Viele Erkenntnisse nur im Weltraum zu gewinnen

Für Alexander Gerst wiegt Nutzen der Raumfahrt persönliches Risiko auf

Hamburg (AFP) - Wenige Wochen vor seinem zweiten Start zur Internationalen Raumstation hat der deutsche Astronaut Alexander Gerst den "großen Nutzen" der bemannten Raumfahrt hervorgehoben. Genauso wie von Vulkanen "können wir aus dem Weltraum so viele Erkenntnisse mit zurückbringen, die nirgendwo sonst zu gewinnen wären", sagte der Raumfahrer dem Magazin "Geo" nach Verlagsangaben vom Freitag.
Alexander Gerst im Columbus-Trainingsmodul beim DLR in Köln Bild anzeigen
Alexander Gerst im Columbus-Trainingsmodul beim DLR in Köln © AFP

"Natürlich wäre es sicherer, wenn wir statt ins All zu fliegen einfach zu Hause blieben", betonte der 42-Jährige. Im Weltraum seien jedoch einzigartige Einsichten etwa für die Medizin, die Klimaforschung oder über die Gefahr von Meteoriten zu gewinnen. "Das ist ein so großer Nutzen, dass ich dafür gern das Risiko auf mich nehme."

Gerst soll am 6. Juni vom kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur zu seinem zweiten Langzeitaufenthalt auf der ISS starten. In der zweiten Hälfte seiner Mission "Horizons" wird er als erster Deutscher das Kommando der Raumstation übernehmen, die in rund 400 Kilometern Höhe um die Erde rast.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile