700 Euro zur Behandlung kranker Füße

GPS spendet Konzerterlös für das Podo-Projekt

Bild anzeigen

Der Vorstand von G:P:S überreicht eine Spende an Passtor Martin Possner.

© Foto: privat

Dassel (ozbs) – „Gospel und Afrika gehören genauso zusammen wie Kopf und Füße. Wir freuen uns, dass wir durch unsere Konzerte von G:P:S erneut das Projekt von Podo e. V. in Afrika unterstützen können“, erklärt der Vorsitzende des Förderkreises Kirchenmusik St. Laurentius Dassel, Wolfgang Teichmann. 700 Euro überreichte er gemeinsam mit dem Vorstand an Pastor Martin Possner. „Ich danke allen Sängerinnen und Sängern des Gospel-Projekts-Solling sowie allen Besuchern der Konzerte. Es ist eine Herzensangelegenheit des GPS-Chors dieses Projekt, bei dem mit einfachen Mitteln den Menschen in Äthiopien schnell und unkompliziert geholfen werden kann, zu fördern“, so Martin Possner.
Podokoniose ist eine schwere Fußkrankheit an der 1 Millionen Äthiopier leiden. Viele Äthiopier im Hochland laufen auf vulkanischer Erde barfuß. Wenn Staub in den Fuß gerät, verstopft er die Lymphgefäße. Die Folge ist ein starkes Anschwellen des Fußes, und es kommt zu schmerzhaften Entzündungen. Männer und Frauen mit Podokoniose können nicht mehr arbeiten, werden ausgegrenzt, gelten als Aussätzige und können aufgrund dessen nicht mehr heiraten oder verheiratet werden. Für 15 Euro pro Jahr kann ein Mensch mit Podo erfolgreich behandelt werden. Darin enthalten sind ein Paar Lederschuhe, medizinische Versorgung und Begutachtung durch ausgebildetes Personal. Wer dieses Projekt unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende von 15 an Podo e.V., Evangelische Bank, BIC: GENODEF1EK1, IBAN: DE40 5206 0410 0006 4417 34 tun.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder