Ortsgemeinschaft beantragt Geschwindigkeitsbegrenzung

Gefahr durch Durchgangsverkehr

Meinbrexen (brbs) - Maike Klages als direkte Anwohnerin der Durchgangsstraße (L 550) in Meinbrexen sieht täglich die Gefahren, denen die Kinder auf ihrem Schulweg ausgesetzt sind, hervorgerufen durch die hohen Geschwindigkeiten einiger Fahrzeuge sowie den zunehmenden Schwerlastverkehr. Sie initiierte deshalb eine Unterschriftensammlung im Ort, um einen Antrag auf streckenbezogene Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h zu unterstützen. Fast 100 Unterschriften kamen zusammen.

Bild anzeigen

Sie setzten sich für 30 km/h ein: Armin Thies (1. Vorsitzender VG Meinbrexen), Katrin Meyer( VG Meinbrexen), Maike Klages, Klaus Rickmeier, Werner Tyrasa (Bürgermeister Lauenförde), Dominik Thies, Jenna Thies, Doris Mewes( VG Meinbrexen), Gerrit Timmer(VG Meinbrexen).

© Foto: privat

Auf Höhe der Bushaltestelle in der Ortsmitte kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen für Fußgänger und Radfahrer. Sowohl Schulkinder als auch Radfahrer, die auf dem Weserradweg unterwegs sind, müssen diese beengte Wegstrecke nutzen. Zudem gibt es in vielen Bereichen der Durchfahrtsstraße keine Abgrenzung von Straße und Fußweg, sodass es zwischen Fußgängern, Radfahrern und Kraftfahrzeugen immer wieder zu gefährlichen Situationen kommt. Durch den schlechten Zustand der Straße ist auch die Lärmbelästigung in den letzten Jahren enorm gestiegen und die Erschütterungen und die damit einhergehenden Schäden haben entsprechend zugenommen.
Die Vereinsgemeinschaft Meinbrexen und Bürgermeister Werner Tyrasa und befürworten das Vorhaben ebenfalls und so wurde ein entsprechender Antrag formuliert und an den Gemeinderat und das Landesstraßenbaumt Hamel zusammen mit den Unterschriftenlisten weitergeleitet.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken

Weiterführende Links zum Thema

Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder