Kampagne der Polizei und Ordnungsämter

Gegen Schmuddelecken, Farbschmierereien und dunkle Wege

Kreis Höxter (ozm) - Schmuddelecken, schlecht beleuchtete Bereiche, Farbschmierereien an Wänden – das alles sorgt bei Bürgern oftmals für Unbehagen, Furcht und ein mangelndes Sicherheitsgefühl.

Dagegen wollen Polizei und Ordnungsämter im Kreis Höxter in einer gemeinsamen Kampagne gezielt vorgehen. Unter dem Motto „Beleuchtung, Ordnung, Sicherheit“ sollen solche vernachlässigten öffentliche Bereiche erfasst werden, um nach Möglichkeit schnell Abhilfe zu schaffen
„Ungepflegte Grünanlagen, überfüllte Mülleimer und Farbschmierereien ziehen nicht selten Randgruppen unserer Gesellschaft an. Sie entwickeln quasi eine magnetische Wirkung“, weiß Hubertus Albers, Leiter der Polizeiwache Höxter. „Es sind Orte, die den Eindruck fehlenden Interesses, mangelnder Kontrolle und nicht zuletzt auch ausbleibender Sanktionierung erwecken.“ Die Erfahrung zeigt: Je länger eine solche Örtlichkeit Bestand hat, desto eher „etabliert“ sie sich im Stadtbild, wird vom Bürger gemieden und gibt Freiraum für nicht gesetzeskonformes Verhalten. Verständlicherweise machen insbesondere Frauen einen Bogen um solche Bereiche aus Angst vor Übergriffen, Pöbeleien oder Straftaten.
Farbschmierereien, Graffiti, Aufkleber an Mauern oder Schaltkästen stellen nicht selten strafbare Handlungen dar, die im Rahmen eines Strafverfahrens weiter bearbeitet werden. „Strafverfolgung ist die eine Seite, die Wirkung auf den Bürger und das Erscheinungsbild der Stadt jedoch eine andere“, betont der Erste Polizeihauptkommissar Albers, der deswegen mit den Ordnungsämtern der jeweiligen Städte an einem Strang zieht.
Sicherheit ist mit recht einfachen Mitteln zu erreichen: Nämlich durch Aufmerksamkeit und zeitgerechtes Handeln der Verantwortlichen. Deshalb appellieren Polizei und Ordnungsämter gemeinsam an die Bürger, entsprechende Auffälligkeiten direkt mitzuteilen. Ansprechpartner sind die jeweiligen Ordnungsämter, der Bezirksdienst der Polizei vor Ort oder auch zentral die Polizei in Höxter unter 05271/962-0 (eMail: poststelle.hoexter@polizei.nrw.de).
Ziel soll es sein, derartige Verschmutzungen möglichst zeitgerecht wieder zu entfernen. Das gilt insbesondere für Farbschmierereien, von denen anstößige, rassistische bzw. beleidigende Wirkungen ausgehen. EPHK Albers: „Mit der Kombination aus Beleuchtung, Ordnung und Sauberkeit können wir ein besseres Sicherheitsgefühl erreichen.“

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder