HAWK

Gelungener BWL-Studienstart

Bild anzeigen

Die neuen Patinnen und Paten freuen sich auf ihre Aufgabe: von links nach rechts: Laura Mues (7.Sem.), Phillip Schmidt (9.Sem.), Carola Patermann, Michelle Probst und Luisa Klein (7. Sem.), Jordis Multhaup (5. Sem.) und Rica Willeke (9.Sem.). Nicht auf dem Foto sind die Patinnen und Paten Julia Rempe, Verena Sonderer, Christian Gordzielik und Janneke Willms.

© Foto: privat

Holzminden (ozm) - Ein Studienstart zu Corona-Zeiten stellt Studienanfängerinnen und Studienanfänger vor ganz besondere Herausforderungen. Doch die 51 Erstsemester des berufsbegleitenden BWL-Studiums an der HAWK in Holzminden sind bestens gewappnet: Beim Studienstart erhielten die „Erstis“ mit ihren persönlichen Patinnen und Paten tatkräftige Unterstützung. Studierende aus höheren BWL-Semestern stehen ihren Schützlingen für Organisatorisches, Fragen der Onlinelehre oder mit ganz praktischen privaten Tipps ehrenamtlich zur Seite.
„Unsere Studierenden waren schon immer sehr gut vernetzt. Durch die Präsenzen einmal im Monat haben sie Kontakt zu ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen und es entstehen schnell Lerngruppen und Freundschaften, auch über die Jahrgänge hinweg. Diese soziale Ebene ist uns wichtig, denn wir sind kein anonymer Studiengang, auch wenn der Großteil der Lehre online durchgeführt wird“, so Studiengangsleiterin Prof. Dr. Zulia Gubaydullina. Coronabedingt können die Präsenzen im Moment nicht wie gewohnt stattfinden. Damit die neuen Erstsemester sich trotzdem schnell im Studium zurechtfinden, wurde die Paten-Aktion ins Leben gerufen. „Wir sind uns sicher, dass die Erstsemester von den Erfahrungen der Patinnen und Paten profitieren können. Neben unserem seit 2017 bestehenden Mentorenprogramm ist die Paten-Aktion ein nächster Schritt, um besonders in Corona-Zeiten den Erstsemestern ein schnelles Ankommen im Studium zu ermöglichen“, erklärt Prof. Dr. Zulia Gubaydullina.
Nach einem Aufruf von BWL-Studiengangskoordinatorin Melanie Ebert meldeten sich spontan viele Studierende höherer Semester, um die Neuankömmlinge zu unterstützen. Eine Patin ist Michelle Probst aus Höxter. Die 22-Jährige studiert seit 2017 an der HAWK und war eine der ersten Studierenden, die als Patin zugesagt hat: „Ich weiß ja, wie es ist, ein Ersti zu sein und kann mich noch erinnern, wie viele Fragen ich hatte. Wie schafft man es, das Studium neben Arbeit und Freizeit noch in seinen Alltag zu integrieren? Wie bereitet man sich am besten auf Klausuren vor? Ich denke, es ist schön, wenn man aus den höheren Semestern Tipps und Motivation bekommen kann.“ Studentin Julia Rempe aus Göttingen, aktuell im 9. Semester, ergänzt: „Diese Vernetzung schon zu Beginn des Studiums ist ganz wichtig, das macht vieles einfacher. Außerdem ist es schön, Kontakte zu knüpfen und schnell in der HAWK-BWL-Gemeinschaft anzukommen. Ich gebe gerne meine Erfahrungen weiter.“
Die Patinnen und Paten nahmen in der ersten Vorlesungswoche Kontakt zu ihren Schützlingen auf und stehen mit ihnen im regelmäßigen Austausch. Erstsemester Thomas Nowara, Verwaltungsangestellter aus der Nähe von Frankfurt, freut sich über seine Patin aus dem Kreis der BWL-Studierenden: „Die Patenaktion finde ich super und sehr hilfreich. Zum einen bringt es uns Erstsemester in Kontakt mit höheren Semestern, was auf mich motivierend wirkt. Und außerdem kann man so jemanden fragen, der vielleicht ähnliche Probleme hatte, wie man selbst. Die Patinnen und Paten wissen zum Beispiel, wer in welcher Situation die genaue Ansprechperson ist, auch wenn sie selbst vielleicht nicht direkt helfen können. Das erspart viel Zeit und Aufwand.“
„Ich bin ganz stolz auf meine BWL-Studierenden und deren Engagement für den Studiengang“, so Prof. Dr. Zulia Gubaydullina. „Das zeigt mir auch, dass wir hier in den letzten Jahren ein sehr gutes Umfeld zum Studieren geschaffen haben: Kleine Gruppengrößen ermöglichen eine intensive Betreuung und engen Kontakt zu unseren Lehrenden. Durch die Vernetzung der Studierenden untereinander findet ein jahrgangsübergreifender Austausch statt.“
Den Studiengang Betriebswirtschaft berufsbegleitend, der zum akademischen Titel „Bachelor of Arts“ führt, gibt es seit 2016 an der HAWK in Holzminden. Seine Besonderheit ist die zeitliche und räumliche Flexibilität für die Studierenden, denn 80 Prozent der Lehre werden online mithilfe einer Lernplattform vermittelt. Neben den klassischen Grundlagen der Betriebswirtschaft beschäftigt sich der Studiengang mit den Herausforderungen der kleinen und mittelständischen Unternehmen, Start-ups sowie Unternehmen in ländlichen Regionen – wie zum Beispiel Nachfolgeregelungen, Innovationsprozesse und Digitalisierung. Mehr Infos gibt es unter www.hawk.de/ba-betriebswirtschaft oder auf Instagram: Unter #hawk_bwl werden regelmäßig Geschichten und Aktuelles aus dem Studiengang gepostet.