Leitfaden erstellt

Gemeinsam gegen Leerstand

Von Inge Seidenstücker


Borgentreich/Willebadessen – Um dem Leerstand aktiv zu begegnen, haben die Städte Borgentreich und Willebadessen einen Leitfaden zur Beseitigung des Leerstandes in Auftrag gegeben. Dieser wurde nun von Hartmut Lüdeling von der Arge Dorfentwicklung an die Bürgermeister der kooperierenden Städte Rainer Rauch (Borgentreich) und Hans Hermann Bluhm (Willebadessen) übergeben.

Bild anzeigen

(V.l.) Lia Potthast und Christiane Sasse, beide LEADER/Regionalmanagement Kreis Höxter, Bürgermeister (Borgentreich) Rainer Rauch, Dieter Stromberg, Liegenschaftsverwaltung Borgentreich, Bürgermeister (Willebadessen) Hans Hermann Blum, Helene Heiermeier, Bauamtsleitung, Hartmut Lüdeling und Nina Henning von der Arge Dorfentwicklung.

© Foto: Seidenstücker

Die beiden Nachbarkommunen gehen das Problem leer stehender Gebäude gemeinsam an und haben in den letzten Jahren bereits gute Ergebnisse erzielt. Mit dem Leitfaden, der politischen Vertretern, Verwaltungen, Bürgern und auch anderen Kommunen sowie Grundstückseigentümern, die nach einer Lösung für ihre Immobilie suchen, zur Verfügung gestellt wird, soll der Schrecken etwas abgemildert werden, äußerte sich Bluhm über die Maßnahme. Beide Bürgermeister sind froh über die Kooperation und konnten bereits einen Rückgang des Leerstands verzeichnen. So seien einige Familien zurückgekehrt in ihre Heimatstadt. Die gute wirtschaftliche Entwicklung in der Region und der Ausbau des schnellen Internets seien maßgebliche Faktoren dafür. „Natürlich ist der Leerstand nicht komplett abbaubar“, sagte Rauch. Auch in den nächsten Jahren werde es eine Herausforderung für die Städte sein. Doch könne man nun optimistischer in die Zukunft blicken.
Über 20 Monate hinweg wurde der Leerstandsleitfaden von den Mitarbeitern der Arge Dorfentwicklung und den Kommunen erarbeitet. 65 Prozent (rund 61.000 Euro) der 94.000 Euro Gesamtkosten für das Projekt übernahm das LEADER-Programm der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raums, den Restbetrag zahlten die beiden Städte. Rund 50 leer stehende Objekte in beiden Kommunen wurden hierfür näher betrachtet. Der Leitfaden zeigt konkrete Beispiele leerer Immobilien in den beiden Städten auf. Er gibt Aufschluss über die Lage in Borgentreich und Willebadessen, über Vorgehensweisen und Fördermaßnahmen. Ursachen werden beschrieben und Lösungen aufgezeigt, wie z. B. Umnutzung eines Gebäudes. „Jedes Objekt ist ein Einzelfall“, informierte Nina Henning, die an dem Leitfaden mitgewirkt hat, über die Problematik leer stehender Häuser. Oft seien auch die Eigentumsverhältnisse nicht klar oder die Eigentümer nicht verpflichtbar. Wichtig sei auch bei den Bürgern ein Bewusstsein für die leer stehenden Häuser zu schaffen, die oft nur am Rande wahrgenommen würden.
500 Exemplare des etwa 140 Seiten starken Leerstandsleitfadens wurden aufgelegt und an die beiden Städte verteilt. Des Weiteren soll der Leitfaden auch im Internet abrufbar sein und wird auf der Homepage beider Kommunen bereitgestellt.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder