„backCUP“ gibt es in 96 Verkaufsstellen

Geodatenportal erleichtert regionales Pfandsystem

Kreis Höxter (ozv) - Das regionale Pfandbechersystem „backCUP“ hat vier Wochen nach dem Start viele weitere Partner gewonnen. Damit Kunden schnell und einfach die nächste Abgabestelle für die praktischen Getränkebehälter finden können, gibt es einen neuen Internetauftritt in Kartenform.

Bild anzeigen

Auch auf dem Smartphone oder Tablet ist das Geodatenportal des Kreises Höxter abrufbar. Seit neustem gibt es dort auch ein Verzeichnis der Verkaufsstellen des praktischen Pfandbechers „backCUP“. Die neue Kartenübersicht zeigen (v. l.) Martina Krog (Klimaschutzbeauftragte), Michael Werner (Leiter des Fachbereichs Umwelt, Bauen und Geoinformationen) und Holger Rohlfing (Abteilung Geobasisdaten) vom Kreis Höxter.

© Foto: Kreis Höxter

Erarbeitet wurde dieser Service von der Abteilung Geoinformationsservice des Kreises Höxter.
Wo im Kreis Höxter sind Schulen, Pflegeeinrichtungen, Überschwemmungsgebiete oder Jagdreviere? Auf diese und viele weitere Fragen gibt das Geodatenportal des Kreises Höxter dank umfangreicher digitaler Karten bereits Antworten. Die praktischen Anwendungen können von Zuhause und auch unterwegs mit dem Tablet oder Smartphone genutzt werden.
Nun sind hier auch die Annahme- und Ausgabestellen für das neue Pfandbechersystem „backCUP“ zu finden. Unter der Internetseite www.backcup.kreis-hoexter.de gelangen Nutzer zu den interaktiven Karten und erhalten ausführliche Informationen zu dem Projekt. Wie die anderen Anwendungen ist auch das neue Angebot kostenfrei über das Internet zugänglich – ohne Download und Installation.
„Wir freuen uns, damit unseren Service noch weiter auszubauen“, erklärt Michael Werner, Leiter des Fachbereichs Umwelt, Bauen und Geoinformationen des Kreises Höxter. „Mit diesem Internetangebot werden alle Partner des Systems angezeigt. Auch Telefonkontakte oder Links werden angegeben. Damit können die Becher noch leichter wieder zurückgegeben werden.“
Neben sieben Bäckern mit ihren Filialen bieten auch ein Dorfladen, ein Klinik-Café, ein Fitnessstudio sowie verschiedene Kioske den umweltfreundlichen „backCUP“ als Alternative zum Einwegbecher an. „Wir freuen uns sehr, dass das Netz der Partnerbetriebe immer breiter wird. Insgesamt gibt es die Becher derzeit in 96 verschiedenen Verkaufsstellen im Kreisgebiet“, sagt Martina Krog, Klimaschutzbeauftragte des Kreises Höxter. Ab Mai werden die teilnehmenden Partner zudem mit einer spezielle Gemeinschafts-Brötchentüte zusätzlich für den „backCup“ werben.
Interessierte Anbieter von To-go-Getränken können bei dem Pfandbechersystem mitmachen und erhalten in der Abteilung Umweltschutz und Abfallwirtschaft des Kreises Höxter bei der Klimaschutzbeauftragten Martina Krog weitere Informationen unter der Telefonnummer 05271-965 4219 oder der Mailadresse backcup@kreis-hoexter.de
Hier gibt es den „backCUP“ bereits:
Bäckerei Engel, Goeken backen, Kromes Backstube, Landbäckerei Westbomke, Bäckerei Henke, Bäckerei Bielemeier, Bäckerei Wäscher, Dorfladen Dringenberg, Kiosk Marios Diner (Brakel), Schul-Cafeteria im Schulstandort Höxter des Berufskollegs Kreis Höxter, Fitness-Studio P30 (Warburg-Rimbeck) sowie in Kunkels Café in der Klinik Berlin (Bad Driburg)

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder