Nur wenige Bürger sehen Enteignung als gutes Mittel gegen Wohnungsnot

Große Mehrheit für staatliche Deckelung der Mieten

Berlin (AFP) - Eine große Mehrheit der Bürger wünscht sich eine staatliche Deckelung der Mieten. 84 Prozent der Teilnehmer einer Umfrage für die "Welt am Sonntag" gaben an, der Staat solle dafür sorgen, dass die Mieten vorübergehend nicht stärker steigen als die Inflation, wie die Zeitung berichtete. 80 Prozent sagte zugleich, eine stärkere Begrenzung und Kontrolle von Preissteigerungen beim Mieterwechsel sei geeignet, Wohnraum bezahlbar zu halten.
Protest gegen hohe Mieten in Berlin Bild anzeigen
Protest gegen hohe Mieten in Berlin © AFP

Dagegen erscheint 70 Prozent der Umfrageteilnehmer die Enteignung von Mietwohnungen nicht als sinnvolles Mittel, um gegen den Mangel an bezahlbarem Wohnraum vorzugehen. 90 Prozent sprachen sich in diesem Zusammenhang für den Neubau von Sozialwohnungen aus, 73 Prozent für eine stärkere steuerliche Förderung des privaten Wohnungsbaus.

In der Erhebung des Meinungsforschungsunternehmen Infratest Dimap hatten die Teilnehmer den Angaben zufolge verschiedene Optionen danach bewertet, ob sie geeignet sind, Wohnraum bezahlbar zu halten.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder