Fraktionschefin kündigt harte Auseinandersetzungen mit AfD und erwarteter "GroKo" an

Grüne bestätigen Göring-Eckardt und Hofreiter im Amt

Berlin (AFP) - Die Grünen im Bundestag haben ihre beiden Vorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter in ihren Ämtern bestätigt. Beide wurden bei einer Klausursitzung am Freitag in Berlin mit allerdings eher mageren Ergebnissen wiedergewählt. Auf Göring-Eckardt entfielen 67,7 Prozent, auf Hofreiter 66,1 Prozent der Stimmen. Göring-Eckardt räumte ein, dass sie schon bessere Ergebnisse erzielt habe.
Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter Bild anzeigen
Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter © AFP

Die Fraktionschefin gab sich nach ihrer Wiederwahl kämpferisch: "Das ist ein echter Auftrag, das ist ein echter Ansporn für die nächsten Monate, für die nächsten Jahre." Harte Auseinandersetzungen werde es sowohl mit der AfD als auch mit einer künftigen großen Koalition geben. Nach Hofreiters Worten zeigt das Ergebnis der Sondierungen von Union und SPD, "wie wichtig es ist, dass es uns Grünen gelingt, in Zukunft die führende Kraft der linken Mitte zu werden".

Ein besseres Resultat als die beiden Fraktionschefs erhielt die Grünen-Parlamentsgeschäftsführer Britta Haßelmann, die 85,2 Prozent der Stimmen schaffte. Im Vorfeld der Neuwahl war über eine Kandidatur des scheidenden Parteivorsitzenden Cem Özdemir für den Fraktionsvorsitz spekuliert worden. Da er jedoch nicht mit einer Mehrheit für sich rechnete, verzichtete er auf eine Bewerbung.

Eine neue Parteispitze wollen die Grünen auf ihrem Parteitag Ende Januar in Hannover wählen. Für die Nachfolge von Özdemir und die ebenfalls scheidende Parteichefin Simone Peter gibt es drei Bewerber: Der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck, die Brandenburger Bundestagsabgeordnete Annalena Baerbock und die niedersächsische Fraktionschefin Anja Piel.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder