Kreis Höxter präsentiert Online-Adventskalender

Hinter jedem Türchen versteckt sich ein wertvoller Tipp: Energiesparen ohne Komfortverzicht

Bild anzeigen

Der Kreis Höxter präsentiert zum ersten Mal einen Online-Adventskalender. Carolin Röttger (von links), Fachbereichsleiter Michael Werner und Martina Krog hoffen, dass die wertvollen Klimaschutz-Tipps mit Sparmaßnahmen zum einfachen Umsetzen auf großes Interesse stoßen.

© Foto: Kreis Höxter

Kreis Höxter (wrs) - Adventskalender gibt es in allen möglichen Formen und Farben. Gewöhnlich sind sie mit Süßigkeiten oder anderen kleinen Geschenken bestückt. Einen anderen Weg geht der Kreis Höxter, der ab dem 1. Dezember auf seiner Homepage einen Online-Adventskalender präsentiert, der gefüllt ist mit vielen kleinen Tipps und Informationen zum Energie- und Wassersparen im Alltag. „So kann jeder, der mitmacht, nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, sondern dabei sogar noch Geld sparen“, erläutert Landrat Michael Stickeln.

„Klimaschutz im Alltag kann jeder“, sagen sich Carolin Röttger und Martina Krog vom Team Klimaschutz in der Abteilung Umweltschutz und Abfallwirtschaft des Kreises Höxter. Mit dem von ihnen initiierten Kalender wollen sie wertvolle Tipps geben: „Häufig sind es die kleinen Dinge und dabei braucht man nur den gewissen ‚Ruck‘, um etwas zu ändern.“ Gemeinsam mit dem Team vom Stromspar-Check haben sie wesentliche Hinweise zum „Energiesparen ohne Komfortverzicht“ zusammengestellt. Auch wenn sich das Projekt Stromspar-Check an einkommensschwache Haushalte wendet: „Einsparpotentiale in Sachen Strom, Wärme und Wasser sowie CO2 hat jeder Haushalt – unabhängig vom Einkommen“, so Martina Krog.

„Damit nicht zu viel auf einmal geändert werden soll, gibt es zu jedem Tag im Advent nur einen Tipp, manchmal ergänzt um weitere Details und Informationen. Diese handeln etwa vom Sinn und Zweck des richtigen Lüftens oder von der effektiven Nutzung elektrischer Geräte“, fasst Michael Werner, Leiter des Fachbereichs Umwelt, Planen, Geoinformationen, zusammen, ohne Details verraten zu wollen. Als Beispiel für einen „Klassiker der Energieverschwendung“ nennt er den alten Zweitkühlschrank im Keller, der als Dauerläufer viel Strom verbraucht, obwohl in ihm vielleicht nur ein paar Getränkeflaschen lagern.

„Durch Bestandsaufnahme, Beratung und einige Energiesparartikel spart der durchschnittliche Haushalt im Jahr etwa 600 kWh Strom, 160 kWh für Warmwasserbereitung und 13 Kubikmeter Wasser ein“, verweist Werner auf die Erkenntnisse aus dem Projekt Stromspar-Check. „In der Umweltwährung bilanziert kommt man auf eine Reduzierung von rund 400 Kilogramm CO2 pro Haushalt. Viel interessanter ist in der Regel die aufsummierte Einsparung von 200 Euro im Jahr.“

„Dabei sind es häufig die kleinen Verhaltensänderungen, die in der Summe Stromzähler und Wasseruhr langsamer laufen lassen. Es muss keiner kalt duschen, um Energie zu sparen oder mit Winterjacke auf dem Sofa sitzen. Energie und Geld kann man sparen, ohne auf Komfort zu verzichten“, fasst das Stromspar-Check-Team rund um Projektleiter Maksim Boschmann die Tipps aus dem Adventskalender zusammen. Zu finden ist der Adventskalender seit dem 1.Dezember im Internet unter www.klimaschutz.kreis-hoexter.de