Mobile Impfteams in Seniorenheimen

Impfstart im Landkreis Kassel

Bild anzeigen

Pflegekraft Steve Schlarbaum (DRK-Altenheim Kaufungen) und Jacobus Peupelmann vom mobilen Impfteam des Landkreises Kassel.

© Foto: Landkreis Kassel

Kaufungen/Landkreis Kassel. "Wir haben am 26. Dezember Impfstoff für 210 Impfdosen erhalten und konnten am 27. Dezember mit der Unterstützung von zwei niedergelassenen Praxen und einem mobilen Impf-Team im DRK-Altenheim in Kaufungen-Oberkaufungen mit dem Impfen beginnen", fasst Vizelandrat Andreas Siebert den Impfstart im Landkreis Kassel zusammen. Den ersten Impfungen war eine intensive Vorbereitung durch das Impf-Team des Landkreises vorausgegangen. "Um einen möglichst reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, war es wichtig, von den Senioreneinrichtungen zu wissen, wie viele Bewohner und Pflegekräfte sich impfen lassen wollen", berichtet Siebert. In Kaufungen kam noch die Unterstützung der beiden niedergelassenen Praxen im Vorfeld und bei der Impfung selbst hinzu. Sieber: "Die beiden Gemeinschaftspraxen Gorb/Ampf und Gibhardt/Schnoor aus Kaufungen, die auch ansonsten das DRK-Altenheim betreuen, hatten bereits in den letzten Tagen die Bewohner und das Pflegepersonal über die Impfung informiert und auch die notwendige Anamnese durchgeführt, sodass wir im Vorfeld sehr genau über die Zahl der möglichen Impfungen informiert waren". Insgesamt konnten am 27. Dezember 160 Bewohner und Pflegekräfte in Kaufungen geimpft werden. Siebert bedankte sich bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und die Bereitschaft "am Sonntag nach Weihnachten ganztägig im Einsatz zu sein". Insgesamt waren rund 25 Menschen für den Start der Impfungen im Landkreis im Einsatz.

Neben dem Personal des Impf-Teams des Landkreises und der mobilen Apotheke sowie den Teams aus den beiden Gemeinschaftspraxen waren auch noch Mitarbeiter des DRK-Altenheims für die hausinterne Koordination und den hausinternen Transport der Bewohner aktiv. "Wir freuen uns, dass alles gut geklappt hat und wir der Ort für den Impfstart sein konnten", informiert Heimleiter Stephan Kratzenberg. Die Bewohner beziehungsweise die Betreuer von Bewohnern hätten "fast alle der Impfung zugestimmt, nur beim Pflegepersonal hätte ich mir noch etwas mehr an Impfteilnahme gewünscht", so Kratzenberg weiter.
Der Landkreis Kassel erhält in den nächsten Tagen weitere Impfdosen zugeteilt. "Wir sind vorbereitet, die Impfungen in weiteren Senioreneinrichtungen im Landkreis durchzuführen", berichtet Vizelandrat Siebert. Als nächstes stehen Seniorenheime im Wolfhager und Hofgeismarer Land auf der Route der mobilen Impf-Teams. Für jede Impfung muss eine Einverständniserklärung des zu Impfenden oder seines Betreuers vorliegen. Siebert: "Wir wissen vor einem Einsatz in einem Seniorenheim genau, wie viele Impfungen durchgeführt werden – falls sich jemand erst kurzfristig zu einer Impfung entschließt, müssen wir einen neuen Termin vereinbaren". Bei Bewohnern, die nicht selbst über eine Einwilligung zur Impfung entscheiden können, muss zwingend eine positive Rückmeldung durch den jeweiligen Betreuer erfolgen. "Ohne Einwilligung wird niemand geimpft", betont Siebert.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder