HELGA!-Festival-Award 2021 für Rembert Stiewe

In Kategorie „Festivalpersönlichkeit“ geehrt

Hamburg/Beverungen (brv) - Im Imperial Theater in Hamburg fand im Rahmen des Reeperbahn Festivals die Verleihung des achten HELGA! Festival Awards der Jahre 2020 und 2021 in fünf Kategorien statt.

Bild anzeigen

Preisträger Rembert Stiewe

© Foto: Amelie Krahn

Rembert Stiewe, Veranstalter des Orange Blossom Special Festivals in Beverungen, wurde zusammen mit Franziska Pollin (LAG Soziokultur/Impuls Brandenburg), Markus Blanke (Rocken am Brocken) und dem Forum Veranstaltungswirtschaft als „Festivalpersönlichkeit des Jahres“ ausgezeichnet.
Stellvertretend für die unzähligen Festivals, die in den vergangenen beiden Jahren nicht stattfinden konnten, wurde Stiewe für seinen „außergewöhnlichen Einsatz für die Festivallandschaft, für seinen Beharrungswillen und für die herzzerreißende Hingabe für die Festivalkultur“ ausgezeichnet, so Laudator Jonas Seetge (HÖME-Magazin).
Der Helga!-Award wird seit 2013 verliehen. Er ist der einzige Award für Musikfestivals in Deutschland und wird alljährlich vom Musikspielstättenverband LiveKomm, dem Reeperbahnfestival und HÖME-Für Festivals präsentiert. Die Auszeichnungen würdigen in jährlich wechselnden Kategorien Ideenvielfalt und Engagement in der Festival-Szene.
Die HELGA! Festival Awards zeichneten in diesem Jahr Festivals und Veranstaltende speziell für ihren Einsatz während der Pandemie aus. Bewertungskriterien waren unter anderem technische Innovationen, zukunftsorientierte und einzigartige Konzepte, kreative Problemlösungen sowie aktives Handeln im Namen der Festival-Kultur. Die Gewinner wurden von einer Fach-Jury, einem Gremium und vom Publikum ausgewählt.
Vor dem Hintergrund der desolaten Lage, in der sich Großteile der Festivalbranche seit Ausbruch der Pandemie befinden, waren die Awards von besonderer Bedeutung für Akteure der Branche, erklärt Detlef Schwarte, Mitbegründer des Reeperbahn Festivals.
„Ich war ehrlich überrascht, den Preis zu erhalten“, so Rembert Stiewe, „habe ihn aber natürlich dankend angenommen im Wissen, dass all die unzähligen Festivalveranstaltenden sich mit den gleichen oder ganz ähnlichen Problemen wie das Orange Blossom Special herumschlagen müssen. Schon vor der Pandemie waren die meisten Festivals nicht auf Rosen gebettet. Nun aber sind für fast alle Veranstaltende existenzielle Probleme entstanden, deren Lösung man nur mit gemeinsamen Anstrengungen erreichen kann. Die Solidarität und Loyalität innerhalb der Branche hat während dieser mehr als bedrohlichen Krise definitiv zugenommen. Auch das Selbstverständnis, dass wir eine gesellschaftlich wichtige Rolle bekleiden und dies auch im Diskurs mit politischen Entscheider:innen selbstbewusst propagieren, hat sich gefestigt. Kulturschaffende und Kulturvermittelnde geben sich nicht mehr mit Lippenbekenntnissen zufrieden, Verbands- und Lobbyarbeit werden wichtiger. Die Festivalkultur ist ein wichtiger Baustein der Veranstaltungsbranche und verursacht enorme regionale Wertschöpfungen. Für ihren Erhalt zu kämpfen ist allen Veranstaltenden eine Herzensangelegenheit. Und es führt kein Weg daran vorbei: Ohne uns wird’s still. Dafür steht der HELGA! Award in diesem Jahr ganz besonders. Umso mehr freue ich mich über die Auszeichnung.“
www.orangeblossomspecial.de

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder