Inzidenz über 200: Weitere Einschränkungen ab 11. Januar

Kreis Höxter (wrs) - „Das Gebot der Stunde lautet: Die persönlichen Kontakte müssen auf ein absolutes Minimum reduziert werden. Das muss im öffentlichen Raum ebenso gelten wie in den eigenen vier Wänden“. Angesichts der hohen Corona-Infektionswerte im Kreis Höxter hat Landrat Michael Stickeln angekündigt, dass die Kreisverwaltung in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium des Landes die Beschränkungen der neuen Coronaschutzverordnung auch auf den privaten Bereich ausweiten wird. Eine entsprechende Allgemeinverfügung tritt am Montag, 11. Januar 2021, in Kraft.
Am Freitagnachmittag hat das Gesundheitsministerium den vom Krisenstab des Kreises Höxter geplanten Schutzmaßnahmen zugestimmt, die der Eindämmung einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 im Kreis Höxter dienen sollen. Konkret bedeutet dies, dass sich künftig im gesamten Kreisgebiet auch in privaten Wohnungen die Mitglieder eines Haushaltes nur noch mit maximal einer anderen Person treffen dürfen. Hintergrund für diese Entscheidung ist die hohe Inzidenz im Kreis Höxter, die derzeit über 200 liegt.
Der Anstieg der Infektionszahlen im Kreis Höxter ist überwiegend auf Ansteckungen im familiären Bereich zurückzuführen. „Die Infektionszahlen werden in den nächsten Tagen hoch bleiben, weil jetzt nach den Feiertagen auch wieder mehr Tests durchgeführt werden“, erklärt der Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Ronald Woltering. „Wir gehen davon aus, dass zunächst keine Entspannung zu erwarten ist.“
Infektionszahlen besorgniserregend
„Wir sehen im Kreis Höxter sehr deutlich, dass sich viele Infektionen durch private Kontakte verbreiten. Deshalb bitte ich alle Bürgerinnen und Bürger nochmals eindringlich: Verzichten sie schon jetzt komplett auf Besuche bei Freunden oder Verwandten, auch wenn es ihnen schwer fällt. Die Infektionszahlen sind besorgniserregend hoch. Wir müssen diese Pandemie gemeinsam eindämmen“, so Landrat Stickeln.
Am kommenden Montag, 11. Januar, tritt die neue Coronaschutzverordnung des Landes in Kraft, die persönliche Kontakte im öffentlichen Raum weiter einschränkt. „Wir hätten uns vom Land jedoch einheitliche Vorgaben erhofft“, sagt Matthias Kämpfer, Leiter des Krisenstabes des Kreises Höxter.
Der Kreis Höxter weitet daher die geltenden Regelungen per Allgemeinverfügung - die ebenfalls am Montag in Kraft tritt - auch auf den privaten Wohnbereich aus. Konkret heißt es darin: „Private Zusammenkünfte und Ansammlungen sind nur gestattet mit Angehörigen des eigenen Hausstandes sowie zusätzlich mit einem Angehörigen eines weiteren Hausstandes, wobei dieser von betreuungsbedürftigen Kindern begleitet werden kann.“

Zur Verordnung des Landes NRW zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Corona-Schutzverordnung) - in der ab 11. Januar 2021 gültigen Fassung geht es unter https://www.mags.nrw/coronavirus-rechtlicheregelungen-nrw

Ebenfalls ab Montag, 11. Januar, gilt die Allgemeinverfügung des Kreises Höxter zur Umsetzung von Schutzmaßnahmen, die der Verhütung und Bekämpfung einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 auf dem Gebiet des Kreises Höxter dienen.

Die Allgemeinverfügung ist hier zu finden: https://corona.kreis-hoexter.de/aktuelles/m_8954

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder