Kita Pusteblume

Irmtraud Rose übergibt Leitung

Von Barbara Siebrecht
Beverungen – Sie war von Anfang an dabei. Irmtraud Rose hat die Kita Pusteblume, die durch eine Elterninitiative vor 23 Jahren gegründet wurde, mit aufgebaut. Nun hat sie die Leitung der Kita an ihre langjährige Kollegin Maren Tofote übergeben.

Bild anzeigen

Irmtraud Rose übergab ihre Aufgaben an Maren Tofote. Die neue Leiterin begrüßt der Vorstand der Elterninitiative, hier vertreten durch die Vorsitzende Elena Schulz (mitte).

© Foto: Siebrecht

„Wir sind erleichtert und freuen uns sehr, dass Maren Tofote die Leitung übernimmt und dass die Übergabe so reibungslos, auch trotz Corona, abgelaufen ist. Irmtraud Rose wünschen wir für ihren Ruhestand alles Gute“, sagte die Vorsitzende der Elterninitiative Elena Schulz. Der neuen Leiterin wurden die Aufgaben von ihrem Kolleginnen-Team angetragen, und sie kann sich deren Unterstützung sicher sein. „Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben und werde die Kita, die mir am Herzen liegt, in bewährter Weise weiterführen“, erklärte Maren Tofote, die die Einrichtung schon als Praktikantin kennen lernte.
Die Kita Pusteblume leitet und betreut heute 22 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren, davon sieben Kinder unter drei. Um die Kinder kümmern sich vier Erzieherinnen, eine Anerkennungsschülerin und einen Vorpraktikantin. Seit der Gründung wird in der Kita Pusteblume das Mittagessen von einer Köchin vor Ort zubereitet. Die Eltern zahlen dafür eine Pauschale. Die Kita Pusteblume wird vom Vorstand der Elterninitiative getragen und ist der Pari-Sozial angeschlossen. Die Eltern zahlen identische Beiträge wie in anderen Kitas der Stadt Beverungen.
Gebaut wurde die Kita Pusteblume in der Sonnenbreite von berufstätigen Eltern und alleinerziehenden Müttern, die eine Betreuung für ihre schulpflichtigen Kinder nach dem Unterricht benötigten. Anfangs betreuten die Erzieherinnen Kinder zwischen drei und vierzehn Jahren, sorgten für Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung. Irmtraud Rose organisierte den Wandel vor etwa 12 Jahren, als die Offene Ganztagsschule und die Betreuung von Kindern unter drei Jahren eingeführt wurde. Dabei wurde ein Hausaufgabenraum zu einem Schlafraum und ein Waschraum zu einem Wickelraum umgestaltet.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder