3. Schöneberger Milchtag

Keine Lebensmittel ohne Landwirtschaft

Bild anzeigen

Ein tolles Programm und sonniges Wetter lockte viele Menschen zum Milchtag nach Schöneberg.

© Foto: Seidenstücker

Von Inge Seidenstücker

Schöneberg – Alles rund um die Landwirtschaft gab es beim 3. Schöneberger Milchtag zu bestaunen, der von den Landfrauen, den örtlichen Landwirten und den Vereinen organisiert wurde. Durch den ganzen Ort, war die B 83 für den Autoverkehr gesperrt. Jede Menge Buden und Stände waren hier aufgebaut, in denen die Besucher interessante Einblicke in die moderne Landwirtschaft erhielten oder schöne Produkte kaufen konnten. Ebenso wurden große Landmaschinen hier präsentiert.

Bild anzeigen

Hautnah konnte man einige Tiere erleben.

© Foto: Seidenstücker

Landwirtschaft hautnah erleben konnte man bei einem Blick in die Schöneberger Landwirtschaftsbetriebe.
Wie wichtig die Landwirte für die Nahrungsproduktion sind, insbesondere die regionalen Betriebe, machte Bürgermeister Torben Busse in seiner Begrüßung deutlich. Auch über das Interesse der Bundestagsabgeordneten Ester Dilcher, die ebenfalls zu den Gästen des Milchtages zählte, freute sich der Bürgermeister. „So wird die Leistung der kleinen Orte auch auf Bundesebene wahrgenommen“, sagte er.
Neben vielen Informationen zur regionalen Landwirtschaft konnte man natürlich auch überall deren Produkte kaufen. Leckeres Eis oder Milchshakes und Käse gab es hier ebenso, wie viele Informationen über die Milchproduktion.

Bild anzeigen

Besonderes für Kinder war das Melken eine ganz besondere Erfahrung.

© Foto: Seidenstücker

So z.B. am Stand der Hessischen Landesvereinigung Milch, an dem man auch mal selbst an einer Modellkuh melken durfte. Einiges über verschiedene Getreidearten erfuhr man u. a. am Stand von Raiffeisen. Dass sich Stroh auch als Baustoff eignet und dabei klimaschonend und energieeffizient ist, wurde ebenfalls beim Milchtag aufgezeigt.
Überall auf der Meile verlockten kulinarische Köstlichkeiten zum Genießen. Beispielsweise die leckere Nordhessische Pizza mit Ahle Wurscht und Handkäse aus dem Hugenotten-Backhaus oder eine Auswahl an verführerischen Kuchen, die die Landfrauen gebacken hatten. Das schöne Wetter tat sein Übriges zu der guten Stimmung und der Vielzahl der Besucher.

Bild anzeigen

Die jungen Tänzer des VC Blockfrei.

© Foto: Seidenstücker

Ein wechselndes Musik- und Tanzprogramm auf der Bühne sorgte für Unterhaltung, wie etwa die Tanzgruppen des VC Blockfrei aus Hofgeismar und die Country Liners, die Musikgruppe „Hoch 4“ sowie die „Trend Singers“. Zum Ausklang griff Discjockey Jens Hilbert noch in seine Musikkiste.

Bild anzeigen

(V.l.) Waltraud Vialon, Vorsitzende der Schöneberger Landfrauen, die „Regentrude“ alias Mechthild Führ und Ritter Dietrich.

© Foto: Seidenstücker

Zu den auffallenden Gästen gehörten sicherlich das Hofgeismarer „Dornröschen“, die „Regentrude“ aus dem Heilbad Heiligenstadt und „Ritter Dietrich“, die über die Festmeile wandelten.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder