Kreis Höxter startet Umfrage bei heimischen Unternehmen

Bild anzeigen

Welche Bedeutung das Umweltberatungsprogramm ÖKOPROFIT für einen besseren Klimaschutz besitzt, unterstreicht die Anwesenheit von NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser bei der letzten Urkundenübergabe an die teilnehmenden Unternehmen aus dem Kreis Höxter.

© Foto: Kreis Höxter

Kreis Höxter (wrs) - Der Kreis Höxter engagiert sich seit vielen Jahren im Umwelt- und Klimaschutz. „Dazu gehört auch, unsere heimischen Unternehmen beim betrieblichen Umweltschutz zu unterstützen, denn nur durch einen verantwortungsvollen Umgang mit Energie und Ressourcen werden langfristig Lebensgrundlagen gesichert“, sagt Landrat Michael Stickeln. Gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft und der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter (GfW) startet die Kreisverwaltung deshalb nun eine Umfrage.
Stickeln sieht alle Unternehmen im Kreis als wichtige Partner beim Einsatz für den Klima- und Umweltschutz. „Mit dieser Befragung möchten wir beleuchten, wo die Unternehmen im Kulturland Kreis Höxter in Sachen Umwelt- und Klimaschutz stehen und welche Themen ihnen für Ihren Betrieb wichtig sind“, sagt der Landrat und hofft auf eine rege Beteiligung. „Es soll sondiert werden, welche Herausforderungen die Betriebe beschäftigen und wie der Kreis Höxter, die GfW und die Kreishandwerkerschaft dabei unterstützen können, etwa durch verschiedene Beratungs-, Informations- und Austauschangebote“, so Stickeln.
Als aktuelles Beispiel nennt er eine Online-Veranstaltung zum Thema „Photovoltaik auf Unternehmensdächern“, für die die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren laufen und die in Kürze angeboten wird. „Das Aushängeschild für Umweltschutz ist und bleibt natürlich das Umweltberatungsprogramm ÖKOPROFIT mit seinen ganz konkreten Ergebnissen und enormen Einsparungen für die Teilnehmer“, erläutert Stickeln. Hier sei nach bereits zwei sehr erfolgreich durchgeführten Runden eine dritte in der konkreten Planung. „Darüber hinaus treiben wir für alle Betriebe, die bisher am ÖKOPROFIT teilgenommen haben, die Gründung eines ÖKOPROFIT-Klubs voran“, so Stickeln. Der Schwerpunkt solch eines Klubs liege auf der kontinuierlichen Verbesserung der Umweltleistungen und dem intensiven Austausch der Betriebe untereinander.
„Auf dem Weg zu noch besserem und effektivem Umweltschutz ist die aktuelle Umfrage ein wichtiger Schritt“, erklärt GfW-Geschäftsführer Michael Stolte. Genauso wie Gerald Studzinsky, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, wirbt er um die Teilnahme: „Das Ausfüllen des Fragebogens wird etwa zehn Minuten in Anspruch nehmen. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Unternehmen mitmachen, da wir mit den Ergebnissen die Zielgenauigkeit unserer Aktivitäten und Projekte verbessern können.“ Ausdrücklich weisen sie darauf hin, dass auch Handwerksbetriebe, Gast- und Beherbergungsgewerbe, Landwirtschaftliche Betriebe und das Gesundheitswesen aufgerufen sind, an der Umfrage teilzunehmen.
Zu der Umfrage gelangen interessierte Unternehmen über die Internetseiten der drei Partner Kreishandwerkerschaft, GfW und Kreis Höxter: www.kh-hx.de, www.gfwhoexter.de, www.klimaschutz.kreis-hoexter.de

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder