Aktion STADTRADELN startet in allen zehn Städten

Kreis Höxter tritt wieder in die Pedale

Kreis Höxter (wrs) - Auf die Sattel, fertig, los! Die Aktion STADTRADELN vom Klima-Bündnis geht im Kreis Höxter und allen zehn Städten in die dritte Runde. Vom 1. bis 21. Juni 2022 schwingen sich fahrradbegeisterte Bürgerinnen und Bürger aufs Rad und treten für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale.

Bild anzeigen

Das Planungsteam der Kreis- und Stadtverwaltungen freut sich auf die Aktion STADTRADELN 2022 (von links): Katharina Koßmann (Brakel), Carola Mikus (Bad Driburg), Martina Krog (Kreis Höxter), Karolin Bludau (Höxter), Stefanie Klüter (Willebadessen), Matthias Peitsch (Marienmünster), Carolin Röttger (Kreis Höxter), Florian Seela (Beverungen), Dagmar Hillen (Nieheim), Annika Schmitt (Warburg), Alexander Rauer (Steinheim) und Jan Kolditz (Warburg).

© Foto: Kreis Höxter

Innerhalb des dreiwöchigen Aktionszeitraums gilt es, möglichst viele Kilometer im Alltag mit dem Rad zurückzulegen und das Auto auch einmal stehen zu lassen. Gesucht werden die fahrradaktivsten Kommunen sowie die fleißigsten Teams und Radler einer Region. Mitmachen und ein Team gründen kann jeder, der im Kreis Höxter wohnt, arbeitet, einem Verein angehört oder eine Schule oder Hochschule besucht. Alle gefahrenen Kilometer werden online, per App oder klassisch über einen Erfassungsbogen gesammelt und ausgewertet.

Hervorragende Voraussetzungen
"Der Spaß am Fahrradfahren steht hier im Vordergrund. Gleichzeitig soll die Aktion aber auch dazu anregen, das eigene Mobilitätsverhalten zu überdenken und im Alltag häufiger auf das Fahrrad umzusteigen", sagt Landrat Michael Stickeln. "Dafür haben wir im Kreis Höxter mit den vielen Radwegen und Nebenstrecken hervorragende Voraussetzungen." Im Rahmen des STADTRADELN können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Meldeplattform RADar! im Internet oder über die STADTRADELN-App störende und gefährliche Stellen, wie Drängelgitter, Frostschäden oder nicht vorhandene Abstellmöglichkeiten direkt an die Städte weitergeben. Das Planungsteam im Kreis Höxter freut sich, dass das STADTRADELN nach den tollen Ergebnissen im Vorjahr auch 2022 wieder stattfindet: "Es wird nicht einfach, das Ergebnis zu übertreffen, der Aktionszeitraum im Juni bietet aber die besten Voraussetzungen dafür. Deswegen hoffen wir, dass sich in diesem Jahr noch mehr Menschen im Kulturland für das Radfahren begeistern lassen", so die Organisatoren.

Sternradfahrt zum Auftakt
Zum Auftakt der Aktion finden am Freitag, 3. Juni, geführte Sternradfahrten aus allen Städten des Kreises Höxter nach Rheder statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden ab 16 Uhr in Rheder an der Parkscheune am Weidenpalais erwartet. Dort bietet die Parkscheune Platz zum Verweilen und die Möglichkeit einer Stärkung für den Rückweg. Die Teilnahme an den Sternradfahrten erfolgt auf eigene Gefahr. Eine Haftung des Kreises, der Städte oder der Begleitpersonen ist ausgeschlossen. Außerdem bitten die Organisatoren darum, einen Fahrradhelm zu tragen. Weitere Informationen zwecks Treffpunkt, Startzeit und Anmeldung folgen. Für die Schulen im Kreis Höxter gibt es dieses Jahr zusätzlich die Möglichkeit, ihre erradelte Leistung auch in den Landeswettbewerb SCHULRADELN einfließen zu lassen und sich mit anderen Schulen in ganz NRW zu messen. Informationen hierzu gibt es unter www.stadtradeln.de/schulradeln-nrw. Wer beim STADTRADELN mitmachen möchte, kann sich bereits jetzt unter www.stadtradeln.de/kreis-hoexter anmelden, im besten Fall direkt auf der Seite der jeweiligen Kommune. Alle gefahrenen Kilometer fließen neben der Städtewertung auch in die Kreiswertung mit ein. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.klimaschutz.kreis-hoexter.de sowie www.stadtradeln.de. Fragen beantwortet Carolin Röttger vom Kreis Höxter unter der Telefonnummer 05271/965-4215 oder per E-Mail unter c.roettger@kreis-hoexter.de.

STADTRADELN ist eine Kampagne des Klima-Bündnisses, einem Netzwerk europäischer Kommunen in Partnerschaft mit indigenen Völkern, das lokale Antworten auf den globalen Klimawandel entwickelt. Seit mehr als 25 Jahren setzen sich die Mitgliedskommunen des Klima-Bündnis mit ihren indigenen Partnern der Regenwälder für das Weltklima ein. Mit rund 1.700 Mitgliedern in über 25 Ländern ist das Klima-Bündnis das weltweit größte Städtenetzwerk, das sich dem Klimaschutz widmet.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder